Pläne

Berlin will Solarstrom-Speicher fördern

Mit einem millionenschweren Subventionsprogramm will die Regierung offenbar Speicher für Solarstrom fördern. Schon zu Ostern solle ein Fördertopf für 2013 zur Verfügung stehen, sagte ein Sprecher des Bundesumweltministeriums der "Frankfurter Rundschau" vom Mittwoch. So können die Haushalte mehr selbst produzierten Strom auch selbst verbrauchen.

Solaranlage© Dariusz T. Oczkowicz / Fotolia.com

Frankfurt/Main (AFP/red) - "Wir wollen die Technologie-Entwicklung anstoßen und dem Kleinspeicher-Markt auf die Sprünge helfen." Nähere Angaben zu den Plänen für Speicher wollte der Sprecher laut "FR" nicht machen. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hatte bereits von mindestens 50 Millionen Euro gesprochen.

Mehr Strom auch selbst verbrauchen

Mit Hilfe der Speicher können sich Privathaushalte zeitweise vom Stromnetz abkoppeln und einen deutlich höheren Anteil ihres selbst erzeugten Solarstroms selbst verbrauchen. Das lohnt sich, da die Vergütung für Solarstrom, der gefördert ins Netz eingespeist wird, inzwischen niedriger ist als der Preis für Strom aus dem Netz.

Quelle: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Solaranlage

    Solarstromspeicher: Bayern und NRW liegen vorn

    Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen sind besonders in den großen Bundesländern beliebt, zeigt eine Studie. Demnach haben die Deutschen in Bayern und Nordrhein-Westfalen 2014 die meisten Anlagen installiert. Die Speicher können einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten.

  • Strom sparen

    Firmen wollen zunehmend ihren Strom selbst erzeugen

    Immer mehr Betriebe setzen nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) auf eine eigene Stromversorgung. Jedes dritte Unternehmen beschäftige sich konkret damit, erneuerbare oder konventionelle Energie selbst zu erzeugen. Basis dieser Einschätzung ist eine Befragung unter den Mitgliedsbetrieben.

  • Stromrechnung

    Höhere Netzgebühren treiben Strompreis noch weiter

    Der Strompreis steigt und steigt: Neben der deutlich höheren Ökostrom-Umlage treiben im nächsten Jahr auch die Netzgebühren den Strompreis in neue Höhen. Wie das Vergleichsportal Verivox am Donnerstag mitteilte, erhöhen die Netzbetreiber die Entgelte um durchschnittlich zehn Prozent.

  • Ökostrom

    Ökostrom-Umlage steigt auf Rekordhöhe

    Für die Förderung der erneuerbaren Energien müssen die Stromkunden im nächsten Jahr tiefer in die Tasche greifen: Die Ökostromumlage, mit der die Kosten für den Ausbau der alternativen Energien auf die Verbraucher verteilt werden, steigt 2013 um knapp 50 Prozent auf rund 5,3 Cent je Kilowattstunde. Damit bestätigen sich Vorabberichte.

Top