Verkehr

Berlin testet neue Busse - selbstlenkend und mit Brennstoffzellen-Antrieb

Die Berliner Verkehrsbetriebe wollen ab 2004 den Einsatz neuer Omnibusse testen. Die innovativen Fahrzeuge lenken sich dank Induktionstechnik von selbst und werden von Brennstoffzellen angetrieben, die Wasserstoff und Sauerstoff zu Strom verarbeiten. Vorbild ist Frankreich, wo bereits einige Hundert solcher Busse im Einsatz sind.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Wie die Berliner Zeitung berichtet, werden die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ab 2004 den Einsatz neuer Busse in der Hauptstadt testen. Das besondere an den Fahrzeugen: sie lenken sich von selbst und werden umweltfreundlich von Brennstoffzellen angetrieben.

Selbstlenkende Busse - kein Zukunftsszenario, sondern weit entwickelte Technologie. Das Schlagwort heißt Induktionstechnik: In die Straße werden Metalle eingesetzt, die Magnetfelder aufbauen und den Bussen den Weg weisen. Einen Fahrer benötigt es dennoch, damit selbiger im etwaigen Notfall eingreifen kann. Vorbild in dieser Hinsicht ist das Nachbarland Frankreich, wo seit geraumer Zeit bereits einige Hundert solcher spurgeführten Busse im Einsatz sind.

Auch in Sachen Energie gibt man sich innovativ: Die neuen Busse, knapp 19 Meter lang und jeweils für rund 130 Fahrgäste ausgelegt, werden mit Brennstoffzellen angetrieben, die aus Wasser- und Sauerstoff Strom erzeugen. Der Auspuff "spuckt" lediglich Wasserdampf aus.

Bei der EU hat die Stadt zehn Millionen Euro für das Projekt beantragt - damit könnten die Berliner Verkehrsbetriebe zwei Busse anschaffen. Als Teststrecke steht die Heerstraße zur Diskussion.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gesetz

    EU will bummelnde Regierungen auf Linie zwingen

    Die EU-Kommission will die Energiepolitik ihrer 27 Mitgliedstaaten mit aller Macht angleichen - weil der freie Handel mit Strom und Gas trotz europäischer Vorgaben noch immer ein Wunschtraum ist und Verbraucher längst nicht überall problemlos ihren Anbieter wechseln können. Offenbar sind auch Einheits-Fördermodelle für grünen Strom geplant.

  • Gasvergleich

    Engpässe bei Gasversorgung erreichen Privatkunden

    Die Gasversorger beliefern einzelne Kunden in Süddeutschland nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit nur eingeschränkt. Beim Gas gebe es einen Engpass beim Transport vom Norden in den Süden Deutschlands, erklärte das Ministerium am Sonntag in Berlin. Vertraglich vereinbarte Möglichkeiten der Gaseinsparung seien ausgeschöpft.

  • Hochspannungsleitung

    Wirtschaftsminister Müller: Energiepolitische Grundsätze und Perspektiven

    Auf einer Rede zu energiepolitischen Grundsätzen und Perspektiven bei der Friedrich-Ebert-Stiftung forderte Wirtschaftsminister Müller einen stärkeren Fokus auf Europa. Zudem sollten die bisherigen Erfolge in Deutschland nicht ins Gegenteil verkehrt werden.

  • Energieversorung

    EnBW setzt auf Brennstoffzellen-Technologie

    Im Innovationsbericht 2000 veröffentlicht die EnBW ihre Forschungen zur Brennstoffzelle: Vom Mini-Kraftwerk für die Hausversorgung bis zur größten Brennstoffzelle Europas.

  • Energieversorung

    Aus der neuen Wasserstofftechnologie: Der Elektrolyseur

Top