Zwei Fußballfelder

Bei Nordhausen soll größte Solaranlage Thüringens entstehen

Für etwa vier Millionen Euro wollen die Nordhäuser Stadtwerke eigenen Angaben zufolge die größte Solaranlage Thüringens errichten. Sie soll jährlich 850 000 Kilowattstunden Strom erzeugen und noch im Frühjahr auf der Altdeponie Nentzelsrode in Betrieb gehen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Nordhausen (ddp-lth/sm) - Die Nordhäuser Stadtwerke wollen die nach eigenen Angaben größte Solaranlage Thüringens errichten. Geplant seien eine Fläche von der Größe zweier Fußballfelder und eine Leistung von 850 000 Kilowattstunden jährlich, teilte die Stadt gestern mit. Die Photovoltaik-Anlage solle noch im Frühjahr auf der Altdeponie Nentzelsrode in Betrieb gehen.

Investor und Betreiber wird den Angaben zufolge die Stadtwirtschaft GmbH der Nordhäuser Stadtwerke sein. Die Kosten seien auf 3,9 Millionen Euro veranschlagt. Der gelieferte Strom werde in das Mittelspannungsnetz der Thüringer Energieversorgungs AG eingespeist. Die benötigte Fläche für das Sonnenkraftwerk werde über einen langfristigen Pachtvertrag vom Landkreis Nordhausen zur Verfügung gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Solaranlage

    Solaranlage lohnt sich trotz gesunkener Förderung

    Die Photovoltaikvergütung ist seit Januar erneut gesunken und der Zubau neuer Anlagen ging im Vergleich zu den vergangenen Jahren stark zurück. Die Installation kann sich jedoch für Privatleute und Firmen noch immer lohnen: Vor allem der Eigenverbrauch ist laut Solar Cluster Baden-Württemberg Treiber der Rendite.

  • Strompreise

    MVV Energie weiht neue Photovoltaikanlage ein

    Die Mannheimer MVV Energie AG hat auf dem Dach des Betriebshofs Möhlstraße der MVV Verkehr AG die größte Dünnschicht-Photovoltaikanlage der Region installiert. 2800 Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 112 kWp erzeugen auf einer Modulfläche von 2200 Quadratmetern rund 100.000 kWh Strom pro Jahr.

  • Energieversorung

    Mit Hilfe von oben: Solaranlage als kirchlicher Energiespender

    Auf dem Dach des Oberkirchenrats-Gebäudes in Schwerin wurde am Dienstag eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Mit Hilfe der Sonne sollen nach Angaben des Umweltministeriums jährlich etwa 3600 Kilowattstunden Strom erzeugt werden. Die Anlage besteht aus 30 Solarmodulen.

  • Stromnetz Ausbau

    N-ERGIE-Solaranlage: Schüler führten "Solarprotokoll"

    Ein ganzes Jahr lang zeichnete die Klasse 4a der Volksschule in Glebsattel gemeinsam mit ihrem Klassen- und Schulleiter akribisch Tag für Tag und Woche für Woche ihre Wetterbeobachtungen auf, notierte einmal wöchentlich den Zählerstand und ermittelte, wie viel Strom "ihre" Solaranlage in jeder Woche erzeugt hat.

Top