Terminhinweis

BBE-Fachkongress "Kraftstoffe der Zukunft"

Welche Wege zukünftig beschritten werden sollen, wie biogene Energieträger im Kraftstoffmarkt verstärkt etabliert werden können und welche Vorteile oder Hemmnisse dabei erwartet werden, sind Themen des BBE-Fachkongresses "Kraftstoffe der Zukunft" am 4. und 5. Dezember in Berlin. Der Kongress vereint sämtliche Optionen zur Nutzung biogener Energieträger.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Markt der Biokraftstoffe befindet sich in einem dynamischen Aufschwung. Mit der Maßgabe der EU-Biokraftstoffrichtlinie, den Anteil biogener Kraftstoffe im Verkehrssektor ab 2005 von zwei auf 5,75 Prozent bis zum Jahr 2010 zu erhöhen, erfährt die Biokraftstoffproduktion eine außerordentliche Unterstützung von der EU-Kommission. Aber wie kann dieses Ziel erreicht werden?

Auf nationaler Ebene wurde im Juni die Befreiung aller Biokraftstoffe von der Mineralölsteuer beschlossen, wodurch sich ihre Wirtschaftlichkeit erheblich verbessert. So konnte durch vergleichbare Preisvorteile in den vergangenen Jahren bereits Biodiesel erfolgreich am Markt etabliert werden. Der relative Preisvorteil zum sich stetig verteuernden, fossilen Dieselkraftstoff führte zu einer Verzehnfachung der Biodiesel-Produktionskapazitäten, von 100 000 Tonnen im Jahr 1997 auf etwa eine Million Tonnen 2003. Mit der Mineralölsteuerbefreiung sämtlicher Biokraftstoffe und den EU-Mengenvorgaben wird nun ein ähnlicher Boom bei sämtlichen Biokraftstoffen erwartet. Hierbei sind verschiedene Optionen denkbar wie beispielsweise Biokraftstoffe als Reinkraftstoff, als Beimischung zu herkömmlichen mineralischen Kraftstoffen oder auch als Energieträger für die Wasserstoffproduktion.

Welche Wege zukünftig beschritten werden sollen, wie biogene Energieträger im Kraftstoffmarkt verstärkt etabliert werden können und welche Vorteile oder Hemmnisse dabei erwartet werden, sind Themen des BBE-Fachkongresses "Kraftstoffe der Zukunft" am 4. und 5. Dezember in Berlin. Referenten aus Wirtschaft, Forschung und Politik veröffentlichen ihre Konzepte und nehmen Stellung zu den unterschiedlichen Strategien. Der als jährliche Leitveranstaltung des Biokraftstoffmarktes geplante Fachkongress vereint dabei erstmals sämtliche Optionen zur Nutzung biogener Energieträger im Kraftstoffmarkt und bindet alle Akteure des Marktes in die Erarbeitung einer gemeinsamen Strategie ein.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Industriebetrieb

    Deutlich geringerer Energieverbrauch bis 2040

    Der Energieverbrauch in Deutschland wird bis 2040 um rund ein Drittel sinken, schätzt der Energiekonzern ExxonMobil. Vor allem beim Kraftstoff und bei der Heizenergie werde der Verbrauch durch mehr Effizienz zurückgehen.

  • Benzinpreis

    BP-Chef: E10 verteuert Spritpreise

    BP-Europa-Chef Michael Schmidt steht dem Biosprit E10 eher skeptisch gegenüber. Es mache das Tanken teurer und werde keine Unabhängigkeit vom Rohöl herbeiführen. Den Traum vom Kraftstoff aus Abfällen hält er dagegen für realistisch - als Biokraftstoff der zweiten Generation.

  • Strom sparen

    Geändertes Mineralölsteuergesetz: Steuerbefreiung für alle Biokraftstoffe

    Mit der Anpassung der Mineralölsteuer-Durchführungsverordnung und der Heizölkennzeichnungsverordnung an das geänderte Mineralölsteuergesetz werden künftig alle Biokraftstoffe von der Steuer befreit. Mit der neuen Regelung wird die bisherige Steuerbefreiung von Pflanzenölen auf alle biologischen Kraftstoffe ausgedehnt.

  • Stromnetz Ausbau

    Bundesrat: Weitere Erhöhung der Ökosteuer gefährdet wirtschaftliche Erholung

    Der Bundesrat lehnt die erneute Erhöhung der Mineralöl- und der Stromsteuer zum 1. Januar 2003 ab und hat dazu einen Gesetzentwurf vorgelegt. Sie würde erneut die Inflation beschleunigen und die dringend erforderliche wirtschaftliche Erholung gefährden. Die Bundesregierung hält in einer ersten Reaktion jedoch an ihren Plänen fest.

  • Stromnetz Ausbau

    Ab 1. Januar 2002: Vierte Stufe der Ökologischen Steuerreform tritt in Kraft

    Um die Rentenkasse weiter zu entlasten, steigen im neuen Jahr die Ökosteuersätze für Kraftstoffe um 3,07 Cent und für Strom um 0,26 Cent.

Top