Verbraucher entlasten

Bayern schließt sich Glos-Forderung nach Gaspreis-Senkung an

Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hat sich der Kritik von Bundeswirtschaftsminister Glos an den Gasversorgern angeschlossen: "Ich appelliere an die bayerischen Gasversorger, ihre unternehmerischen Spielräume zu nutzen und die Belastungen der Verbraucher so gering wie möglich zu halten."

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Passau/München (ddp-bay/sm) - In der derzeitigen konjunkturellen Lage wäre dies "ein gutes Zeichen und ein wichtiger Impuls für die Bürger", sagte der Minister.

Nach Ansicht Zeils ist es für den Verbraucher nicht nachvollziehbar, wenn die Gaspreise zunächst angehoben werden, obwohl "mit großer Wahrscheinlichkeit alsbaldige Preissenkungen aufgrund der Ölpreisbindung anstehen". Insbesondere wenn die Preissteigerungen zu Beginn der Heizperiode, die Preissenkungen jedoch zu deren Ende stattfänden, setzten sich die Unternehmen dem Vorwurf aus, "die Situation auszunutzen und den Kunden mehr als vertretbar zu belasten", sagte der FDP-Politiker.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Preisunterschiede auf dem Gasmarkt werden größer

    Die Preisunterschiede zwischen dem teuersten und dem günstigsten verfügbaren Gastarif werden größer. Für den Beginn der Heizperiode haben über 80 Gasanbieter angekündigt, die Preise zu senken – um durchschnittlich 7,2 Prozent.

  • Gasvergleich

    Mehrere Energiefirmen kündigen Senkung der Gaspreise an

    Die Gaspreise sollen gleich bei mehreren Stadtwerken noch vor Beginn der Heizperiode fallen. Ankündigungen gab es beispielsweise von den Stadtwerken in Kiel und Wiesbaden.

  • Energieversorung

    Wirtschaftsministerium fordert Gaspreissenkungen

    Das Bundeswirtschaftsministerium hat von den deutschen Gasversorgern angesichts des deutlich gesunkenen Ölpreises eine möglichst rasche Absenkung der Gaspreise gefordert. Der Branchenverband BDEW bekräftigt derweil seine Erwartung, dass Gas für Verbraucher im kommenden Jahr wieder billiger wird.

  • Hochspannungsmasten

    Gaspreise: Anstieg zum Jahreswechsel und neue Netzentgeltbescheide

    Die Mehrwertsteuererhöhung wirkt sich auf die Gaspreise aus. Obwohl Versorger wie die Mitgas stabile oder gar wie die Wuppertaler Stadtwerke gesenkte Nettopreise ankündigen, kommt es für Verbraucher zum Preisanstieg. Inzwischen hat die Bundesnetzagentur die Gasnetzentgelte der E.ON Avacon gekürzt.

  • Hochspannungsleitung

    Gaspreise in Offenbach und München steigen

    Sowohl in der bayrischen Hauptstadt München als auch in der hessischen Stadt Offenbach im Rhein-Main-Gebiet gelten ab morgen höhere Gaspreise. Beide Unternehmen verweisen allerdings darauf, nur einen kleinen Teil der gestiegenen Bezugskosten an die Verbraucher weiterzugeben.

Top