Wirtschaftlich

Bayern: Energie-Erzeugung ist Zukunft der Landwirte

Die Erzeugung von Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen könne wirtschaftlicher sein als die klassische Erzeugung von Milch und Rindfleisch, sagte Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller (CSU) heute auf einer Tagung in Rosenheim. Dennoch müsse sie nachhaltig sein.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Rosenheim (ddp-bay/sm) - Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller (CSU) ruft die Bauern zu einer verstärkten Produktion von Biogas auf. "Land- und Forstwirtschaft werden im künftigen Energiemix eine immer wichtigere Rolle spielen", betonte Miller anlässlich einer Tagung heute in Rosenheim.

Die Erzeugung von Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen könne wirtschaftlicher sein als die klassische Erzeugung von Milch und Rindfleisch. "Unverzichtbar" sei der verstärkte Einstieg der Landwirtschaft in die Lieferung von Bioenergie auch aus Gründen des Klimaschutzes.

Der Minister mahnte, die Erzeugung von Bioenergie müsse aber nachhaltig sein und den Grundsätzen guter landwirtschaftlicher Praxis gerecht werden. An die Anlagenhersteller appellierte er, angesichts des derzeitigen Booms die Preisforderungen nicht zu überziehen.

Nach Angaben Millers gibt es in Bayern bisher rund 650 landwirtschaftliche Biogas-Anlagen. Das entspreche einem Drittel der Anlagen in Deutschland. Der Freistaat fördere den Bau solcher Anlagen mit bis zu 20 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Stromtarife

    Bayern will erneuerbare Energien ausbauen

    Bayern will den Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch bis 2020 auf 16 Prozent steigern. Dadurch verspricht sich Landwirtschaftsminister Brunner nicht nur Vorteile für den Klimaschutz, sondern auch wirtschaftliche Vorteile.

  • Stromnetz Ausbau

    Miller: Bioenergie in Bayern weiter im Aufwind

    Wie der bayrische Landwirtschaftsminister Josef Miller (CSU) am Sonntag in München sagte, entfielen 2002 vier Prozent des Primärenergieverbrauchs im Freistaat auf Biomasse, ein Viertel mehr als 1997. Laut Miller bleibt die Förderung nachwachsender Rohstoffe auch künftig ein Kernziel bayerischer Agrarpolitik.

  • Stromtarife

    EEG-Novelle: Nun muss der Vermittlungsausschuss ran

    Obwohl die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes nicht zustimmungspflichtig ist, hat sie der Bundesrat am vergangenen Freitag abgelehnt und an den Vermittlungsausschuss überwiesen. Die Kritik an dieser taktischen Verzögerung ist groß - insbesondere aus dem Umweltministerium und Baden-Württemberg.

  • Hochspannungsmasten

    Miller erwartet Biogas-Boom in Bayern

    In Bayern erzeugen derzeit 650 Biogasanlagen Strom aus landwirtschaftlichen Abfallprodukten. Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller erwartet durch die Novellierung des EEG einen weiteren Impuls und die Verdopplung der Anlagenzahl in den nächsten Jahren.

Top