Benchmark

Bayerische Landeskartellbehörde vergleicht Gaspreise

Der Druck wird stärker: Auch die bayrische Landeskartellbehörde kontrolliert momentan die Gaspreise der 110 Gasversorger. Im Rahmen der nachträglichen Missbrauchsaufsicht werden hochpreisige mit preisgünstigen Uunternehmen verglichen und die zu beanstandenden Firmen zu Preissenkungen aufgefordert.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp-bay/sm) - Die Bayerische Landeskartellbehörde hat mit der Überprüfung der Gaspreise aller 110 Gasversorgungsunternehmen in Bayern begonnen. Damit wolle die Behörde gegen überhöhte Preise vorgehen, sagte Wirtschaftsminister Otto Wiesheu (CSU) am Dienstag in München. Beanstandete Firmen würden aufgefordert, ihre Preise zu senken.

Das Bundeskartellamt und die Kartellbehörden der Länder haben vereinbart, die Preise der Gasversorger jeweils zum Stichtag 1. November abzufragen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Bundeskartellamt stellt Preismissbrauchsverfahren gegen Gasag ein

    Das Bundeskartellamt hat zum Ende 2008 sein Preismissbrauchsverfahren gegen den Berliner Gasversorger Gasag endgültig eingestellt. In einem Schreiben habe die Behörde erklärt, dass von der Gasag 2007 keine missbräuchlich überhöhten Preise verlangt worden seien, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Auch für 2008 habe das Amt das Verfahren eingestellt.

  • Hochspannungsmasten

    Gasversorger machen Millionen-Zugeständnisse (Upd.)

    Das Bundeskartellamt hat für Millionen Verbraucher eine Entlastung bei den Energiepreisen erreicht. Zahlreiche Gasversorger haben nach einer Preisüberprüfung zugesagt, in der nächsten Jahresabrechnung Bonuszahlungen beziehungsweise Gutschriften vorzunehmen, Preiserhöhungen aufzuschieben oder die Preise zu senken.

  • Hochspannungsleitung

    Niedersachsen: Neuer Gaspreisvergleich

    Der im März für die neue Heizperiode angekündigte Gaspreisvergleich ist eingeleitet worden. Alle regionalen Gasversorger wurden von der Landeskartellbehörde aufgefordert, ihre häufigsten Abnahmenfälle und Preise sowie Angaben zur Kunden- und Netzstruktur mitzuteilen.

  • Strompreise

    E.ON Ruhrgas und Gaswirtschaft zur Ankündigung des Kartellamtes

    Nach der Erklärung des Kartellamtes über das gerichtliche Verbot der langfristigen Lieferverträge kündigt die Essener E.ON Ruhrgas AG eine freiwillige Selbstverpflichtung bei der Gestaltung ihrer Lieferverträgen an, betont aber die Selbstbestimmung. Rechtsmittel werden nicht ausgeschlossen.

  • Stromnetz Ausbau

    Kartellbehörde will neun sächsische Gasversorger überprüfen

    Neun der 40 sächsischen Gasanbieter müssen die Kalkulation ihrer Preise näher erläutern. Das teilte das sächsische Wirtschaftsministerium heute im Anschluss an eine Überprüfung mit. Um welche Anbieter genau es sich handelt, wurde nicht bekannt. Die Unternehmen müssen sich bis Ende August äußern.

Top