33 500 Solarmodule

Baubeginn für Solarkraftwerk Espenhain

33 500 Solarmodule sollen ab 5. April auf dem ehemaligen Braunkohlegelände Espenhain südlich von Leipzig installiert werden. 22 Millionen Euro kostet das Projekt, schon im Juni soll das Kraftwerk mit der Technik des Shell-Tochterunternehmens Shell Solar an Netz gehen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Espenhain (ddp-lsc/sm) - Das Solarkraftwerk in Espenhain südlich von Leipzig wird Wirklichkeit. Am 5. April sollen die Bauarbeiten für das 22 Millionen Euro teure Projekt beginnen, wie der Bauherr Geosol am Montag mitteilte.

Insgesamt sollen auf dem ehemaligen Braunkohlengelände 33 500 Solarmodule mit einer Leistung von fünf Megawattstunden installiert werden. Damit gilt es als eines der größten Sonnenkraftwerke Europas.

Die Technik wird von dem Shell-Tochterunternehmen Shell Solar in München geliefert. Das Kraftwerk soll nach Geosol-Angaben den Strombedarf von etwa 1800 Haushalten decken und durch seinen Verzicht auf fossile Brennstoffe den Ausstoß von 3700 Tonnen Kohlendioxid vermeiden. Im Juni soll das Kraftwerk ans Netz gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Mega-Solarstromkraftwerk geht in Leipzig ans Netz

    Heute geht in Espenhain bei Leipzig das nach Angaben der Betreiber weltgrößte Solarstromkraftwerk ans Netz. Nach Angaben von Shell hat das aus 33 500 Solarmodulen bestehende Kraftwerk eine Leistung von fünf Megawatt und erspart der Umwelt Emissionen von jährlich etwa 3700 Tonnen Kohlendioxid.

  • Hochspannungsleitung

    Das größte Solarstrom-Kraftwerk der Welt entsteht bei Leipzig

    Shell Solar und Geosol bauen das größte Solarstrom-Kraftwerk der Welt: Bei Espenhain, südlich von Leipzig gelegen, wird eine Freiflächen-Anlage errichtet, die rund 33.500 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von fünf Megawatt umfassen wird. Der Strom wird in das enviaM-Netz eingespeist und soll den Bedarf von 1800 Haushalten decken.

Top