Zukunftsmusik

Baubeginn für ersten deutschen Offshore-Windpark in der Nordsee 2007

Der Ausbau der Windenergie bleibt weiter auf der Agenda: 2007 soll der erste deutsche Offshore-Windpark in der Nordsee entstehen. Dennoch rechnet der Bundesverband Windenergie nach knapp 2300 Megawatt neu installierter elektrischer Leistung im vergangenen Jahr für 2005 nur mit etwa 1800 Megawatt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Mit dem Bau des ersten deutschen Offshore-Windparks in der Nordsee soll 2007 begonnen werden. Das sagte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Peter Ahmels, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe).

Der massive Ausbau der Windenergie in Deutschland, der bis 2015 eine Verdreifachung der Windstromleistung gewährleisten soll, sei überwiegend auf See zu erwarten. Auf dem Land werde sich der Neubau von Windrädern hingegen verlangsamen, so Ahmels weiter.

Nach knapp 2300 Megawatt neu installierter elektrischer Leistung im vergangenen Jahr rechnet Ahmels für 2005 nur mit etwa 1800 Megawatt. Bis 2015 sollen zahlreiche Altanlagen durch leistungsstärkere Windkraftwerke ersetzt werden. Die Anlagen mit etwa 100 Meter hohen Masten und langsamer drehenden Rädern würden als weniger störend empfunden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • erneuerbare Energien

    Windenergie wird in diesem Jahr kräftig ausgebaut

    2013 ist ein gutes Jahr für die deutschen Windanlagenbauer. Der Anschluss neuer Windräder liegt auf Rekordniveau und wird wohl so umfangreich sein wie seit dem Rekordjahr 2002 nicht mehr. Doch die Diskussion um die Kosten der Energiewende macht sich bereits bemerkbar.

  • Hochspannungsmasten

    Windkraftanlagen-Neubau bleibt hinter Erwartungen zurück

    Im ersten Halbjahr sind hierzulande weniger Windkraftanlagen gebaut worden als ursprünglich geplant. Schuld sei der ungewöhnlich lange und strenge Winter, der viele Bauprojekte verzögert habe. Die Neubauzahlen aus dem vergangenen Jahr würden aller Voraussicht nach nicht erreicht.

  • Stromtarife

    Zuwachs bei Windkraftanlagen abgebremst / Exporte immer wichtiger

    Deutschland bleibt der größte Windenergiemarkt weltweit, der Zubau neuer Anlagen nahm 2004 um knapp 13,8 Prozent zu, berichteten heute BWE und VDMA. Dies bedeute dennoch einen Rückgang beim Wachstum der Neuinstallationen, so dass der Umsatz der Anlagenbauer nur durch verstärkte Exporte stabil blieb.

  • Energieversorung

    Einstieg ins Windenergie-Geschäft: Siemens übernimmt Bonus Energy

    Siemens steigt mit seiner Kraftwerkssparte "Power Generation" (PG) ins Windenergiegeschäft ein: In der vergangenen Woche übernahm man die dänische Bonus Energy A/S, die zu den weltweit fünf größten Anbietern von Windanlagen gehört und bei der Offshore-Technologie eine führende Stellung einnimmt.

  • Stromtarife

    VDN-Präsident: Windkraft verteuert Netzbetrieb

    Insbesondere die unstetige Einspeisung von Strom aus Windkraft macht laut VDN-Präsident Hans-Jürgen Ebeling die Netznutzung in der Hoch- und Höchstpannung teurer. Zudem sei der Regelenergiebedarf bereits deutlich gestiegen, die Zusatzkosten beliefen sich schon jetzt auf mehreren huntert Millionen Euro.

Top