Erdgas

Bau der Ostseepipline hat begonnen

Ein Spezialschiff hat mit der Verlegung der Ostseepipline begonnen. Insgesamt wird der deutsche Trassenabschnitt der Pipeline 82 Kilometer lang sein. Das gesamte Projekt soll im Jahre 2012 fertig gestellt werden, dann sollen über die Ostseepipline jährlich rund 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas transportiert werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Lubmin (red/ddp) - Im Greifswalder Boden hat man mit der Verlegung der deutsch russischen Ostseepipline begonnen. Rund 82 Kilometer wird der deutsche Trassenabschnitt der Pipline lang sein. nach Fertigstellung des Projekts, sollen ab 2012 jährlich rund 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas durch die Ostseepipline von Sibirien nach Lubmin transportiert werden.

Pipline wächst derzeit um 24 Meter pro Stunde

Insgesamt werden während der gesammten Bauarbeiten rund 50 Spezialschiffe an der vorpommerschen Küste im Einsatz sein. Die Bauarbeiten kommen bisher gut voran, nach Angaben der Verantwortlichen wachse der Piplinestrang um gut 24 Meter pro Stunde. An Bord eines Spezialschiffes werden derzeit die Rohre, die jeweils eine Länge von zwölf Metern haben, zusammengeschweißt. Anschließend werden sie mit Schwimmkörpern versehen und zu Wasser gelassen. Mit einer Spezialvorrichtung sollen sie dann an Land transportiert werden.

Sicherheitszone von einem Kilometer eingerichtet

Dort angekommen soll die Verlegung durch den Greifswalder Boden ins Küstenmeer beginnen. Bis zum Herbst sollen auf einem rund 27 Kilometer langen Abschnitt die Rohre in Gräben auf dem Meeresgrund verlegt werden, die Gräben werden anschließend wieder verfüllt. An den Arbeiten sind derzeit 170 Spezialisten beteiligt, um die Baustelle wurde vorerst eine Sicherheitszone von einem Kilometer gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Nord Stream prüft Gaspipeline auf Ausbau

    Die Ostseepipeline, die bereits seit 2011 Deutschland mit Gas aus Russland versorgt, erhält möglicherweise eine Erweiterung. Derzeit soll eine Studie durchgeführt werden, die die Möglichkeiten für einen weiteren Ausbau untersucht. Eine zweite Pipeline des Unternehmens Nord Stream wird Ende des Jahres in Betrieb genommen.

  • Energieversorung

    Ostsee-Pipeline: Arbeiten in Brandenburg beginnen

    In Brandenburg beginnen am heutigen Dienstag die Arbeiten an der der Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung (OPAL). Rund eine Milliarde Euro wird in das Projekt investiert; im Herbst kommenden Jahres soll das erste Gas durch die Pipeline fließen. Beim Bau müssen diverse Naturschutzauflagen eingehalten werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Baustart für Anlandestation der Ostseepipeline in Kürze

    In Lubmin beginnt am 18. Februar der Bau der Anlandestation der geplanten deutsch-russischen Ostseepipeline. Sie soll weitgehend automatisch betrieben werden. Die Bauarbeiten an der Pipeline selbst gehen offenbar recht zügig voran.

  • Hochspannungsleitung

    Lubmin: Bauboom beginnt im Herbst

    Auf dem größten neuen Industriestandort Vorpommerns in Lubmin werden ab Herbst u.a. zwei Gas- und Dampfkraftwerke gebaut. Das Hamburger Unternehmen Concord Power will unmittelbar am Hafen ein 1200-Megawatt-Kraftwerk mit 50 Mitarbeitern errichten. Daneben plant die EnBW ein Gaskraftwerk ähnlicher Größe.

Top