Gutes Angebot

Banken in Stuttgart und Hamburg beziehen Strom von LichtBlick

Der Hamburger Ökostromhändler LichtBlick hat die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Stuttgart und die Dresdner Bank in Hamburg von ihrem Angebot überzeugt. Nach Stuttgart werden etwa acht Millionen Kilowattstunden Strom geliefert, die 77 Standorte der Dresdner Bank in Hamburg bekommen 15 Millionen Kilowattstunden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Stuttgart wird ab 1. Februar vom Hamburger Ökostromanbieter LichtBlick versorgt. Insgesamt acht Millionen Kilowattstunden zertifizierte, umweltfreundlich erzeugte Energie wird die Dienstleistungszentrale im Jahr 2003 benötigen.

Ebenso kann LichtBlick die 77 Hamburger Standorte der Dresdner Bank und der Dresdner Bank Lateinamerika zu seinen Neukunden zählen. Das Auftragsvolumen umfasst hier eine Jahresabnahmemenge von fast 15 Millionen Kilowattstunden. "Wir freuen uns, dass wir aktuell unsere inzwischen fast 5000 Firmenkunden umfassende Referenzliste um die Abnahmestellen so bedeutender deutschen Banken erweitern konnten", kommentiert Michael Groß, Leiter Vertrieb Firmenkunden bei LichtBlick. "Wir überzeugen mit unseren Angeboten nicht nur die ökologisch Engagierten sondern auch die hart kalkulierenden Banker, genau das ist unser Ziel."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Analyse: Netzentgelt bei vielen Gas-Verträgen steigt

    Das Netzentgelt wird nicht nur bei den Stromanbietern teurer. Auch die Gasversorger ziehen einer Analyse zufolge die Preise an. Die Kosten für den Gastransport machen demzufolge mittlerweile 30 Prozent der Gasrechnung aus.

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Hochspannungsmasten

    Schweriner Schloss erstrahlt mit Strom von LichtBlick

    Eine Million Strom aus erneuerbaren Energien pro Jahr bezieht der Landtag und die Landtagsverwaltung Mecklenburg-Vorpommern künftig vom Hamburger Ökostromanbieter LichtBlick. Der preisgünstige Anbieter von Strom aus Wind und Wasser hatte zuvor eine Ausschreibung für sich entscheiden können.

  • Hochspannungsmasten

    Stadt Meppen gibt grünes Licht für Ökostrom

    Künftig ist die Straßenbeleuchtung der Stadt Meppen grün - wenigstens im übertragenen Sinn. Die niedersächsische Stadt bezieht künftig pro Jahr etwa 2,8 Millionen Kilowattstunden Ökostrom vom Hamburger Anbieter LichtBlick. LichtBlick ist damit nach eigenen Angaben das erste Unternehmen, das im liberalisierten Strommarkt Straßenbeleuchtungsanlagen beliefert.

  • Strom sparen

    Verbraucher Initiative startet "Aktion StromWechsel"

    Gemeinsam mit dem Hamburger Ökostromanbieter LichtBlick will die Verbraucher Initiative etwas für die Energiewende tun. Wer den Stromvertrag über den Bundesverband abschließt, bekommt bis zu 150 Kilowattstunden Strom geschenkt.

Top