Verbrauchsgenau

Bahn führt neues Bahnstrompreissystem ein

Die technischen Voraussetzungen bei der Deutschen Bahn ermöglichen, den Strombezug mobiler Verbraucher verbrauchsgenau und fernauslesbar abzurechnen. Einstufige, verursachungsgerechte Preise sollen den Kunden eine einfache Kalkulation der Energiekosten garantieren. Die Einteilung in Tageszonen unterstützt die Verlagerung von Verkehren in Schwachlastzeiten.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Zum 1. Januar 2003 führt die Deutsche Bahn ein neues Bahnstrompreissystem ein. Die technischen Voraussetzungen ermöglichen, den Strombezug mobiler Verbraucher verbrauchsgenau und fernauslesbar abzurechnen. Einstufige, verursachungsgerechte Preise sollen den Kunden eine einfache Kalkulation der Energiekosten garantieren. Die Einteilung in Tageszonen (Hoch-, Mittel- und Niedertarif) unterstützt die Verlagerung von Verkehren in Schwachlastzeiten. Die Energierücklieferung aus dem Bremsvorgang der Triebfahrzeuge wird erstmalig rückvergütet.

"Als Deutschlands größter Stromverbraucher gibt die Bahn Einkaufsvorteile auch an kleine Verbraucher weiter und leistet damit einen aktiven Beitrag dazu, den Schienenverkehr gegenüber anderen Verkehrsträgern wirtschaftlich zu gestalten. Der Umsatz mit anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen hat sich seit 1999 im Bahnstrombereich verdreifacht. Die Tendenz ist weiter steigend," erläutert Andreas P. Meyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Energie GmbH.

Voraussetzung für eine verbrauchsgenaue Abrechnung des Stromverbrauchs ist der Einbau von Energiezählern auf den Triebfahrzeugen. "Mit der Vollstromversorgung können unsere Kunden jederzeit fahren, wo und wie sie möchten - auch ohne Anmeldung von Energiefahrplänen. Die zeitzonenspezifischen Preise schaffen Anreize, Verkehre in die Nacht zu verlagern und das System Schiene und die dazugehörenden Energieversorgungsanlagen gut auszulasten", so Andreas P. Meyer. Kunden profitieren im BPS ebenfalls von Preisnachlässen, die nach Abnahmemengen und Vertragslaufzeiten gestaffelt sind. Auch Abnehmer mit wenig Verkehrsaufkommen können Abschläge erhalten, da DB Energie durch Auslastung von Anlagen und Energiebeschaffungs-Verträgen in der Lage ist, entsprechende Kostenvorteile an alle Kunden weiterzugeben.

Top