Unterschriftensammlung

Bad Kreuznacher Bürgerinitiative protestiert gegen Erhöhung

Ärger in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz: Die dortigen Stadtwerke werden die Gaspreise zum 1. Juli ein weiteres Mal erhöhen. Daraufhin sammelte die örtliche "Bürgerinitiative für faire Energiepreise" 850 Unterschriften dagegen und fordert eine Offenlegung. Das kommt jedoch nicht in Frage, teilten Stadt und Stadtwerke mit.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bad Kreuznach (red) - Einem Bericht der Allgemeinen Zeitung Bad Kreuznach zufolge hat die "Bürgerinitiative für faire Energiepreise" dem Oberbürgermeister und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzendem der dortigen Stadtwerke, Andreas Ludwig, gestern 850 Unterschriften gegen die neuerliche Erhöhung der Gaspreise zum 1. Juli überreicht. Der Verein will damit gegen das Monopol- und unkooperative Verhalten der Stadtwerke protestieren.

Die Initiative halte die Preise für nicht marktgerecht und will eine Offenlegung der Kalkulation erreichen. Dabei wurde zur Wahrung der Vertraulichkeit sogar die Einsetzung eines Treuhänders angeboten. Sollte er die Angemessenheit attestieren, würde der Protest sofort zurückgezogen, teilten die Aktiven mit. Für Stadt und Stadtwerke kommt eine Offenlegung jedoch laut OB Ludwig nicht in Frage, so dass die Initiative ihre Drohung, eine Transparenz notfalls einzuklagen, wohl wahrmachen muss, um eine "Einigung" zu erreichen.

Wie verhärtet die Fronten offensichtlich sind, zeigte sich beim Versuch, auch dem Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Canis das Unterschriftenpaket zu überreichen: Er sei für die Protestierenden nicht zu sprechen gewesen, teilte die Initiatve mit.

Weiterführende Links
  • Hier klicken für den Artikel in der Bad Kreuznacher-Zeitung
Top