Synergieeffekt

Avacon und SWM bringen Hochspannungsnetze zusammen

Zum 1. Januar des kommenden Jahres bündeln Avacon und die Städtischen Werke Magdeburg ihre 110-kV-Netze in einer gemeinsamen Netzgesellschaft. Hochspannungsnetze in und um Magdeburg werden dann unter einem Dach betrieben - von diesem Schritt erhoffen sich beide Unternehmen wirtschaftliche Vorteile.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Am 1. Januar des kommenden Jahres wachsen die Stadt Magdeburg und das nördliche Sachsen-Anhalt ein Stück enger zusammen - zumindest aus energiewirtschaftlicher Sicht. Dann nämlich nimmt eine neue Gesellschaft ihre Tätigkeit auf, um die Hochspannungsnetze in der Stadt und im Umland von Magdeburg unter einem gemeinsamen Dach zu betreiben.

Mit 74,9 Prozent wird Avacon an der neuen Netzgesellschaft beteiligt sein, die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) mit 25,1 Prozent. Sitz der Gesellschaft, die derzeit noch keinen Namen hat, soll Magdeburg sein.

Die Eigentumsverhältnisse bleiben unberührt - das Hochspannungsnetz samt der zugehörigen Umspannwerke bleibt Eigentum von SWM, außerhalb von Magdeburg heißt der Eigentümer weiterhin Avacon. Jedoch soll die wirtschaftliche Nutzung künftig gemeinsam erfolgen, um mit Blick auf den Wettbewerb im Energiemarkt Vorteile für beide Gesellschaften und deren Kunden daraus abzuleiten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Avacon und SWM Magdeburg jetzt unter einem Dach

    Die beiden Stromversorger haben sich mit Wirkung zum 1. Januar zu einer neuen Gesellschaft zusammengeschlossen. Die neu gegründete HSN Magdeburg ist damit für die Hochspannungsnetze der Stadt und des nördlichen Sachsen-Anhalts verantwortlich. Eigentümerin der Netze und Anlagen in Sachsen-Anhalt bleibt Avacon.

Top