Seit heute

Avacon heißt jetzt E.ON Avacon

Grün wird zu rot: Seit heute heißt der niedersächsische Versorger Avacon E.ON Avacon AG. Die E.ON-Tochter ist nach eigenen Angaben mit etwa 2,9 Milliarden Euro Umsatz und rund 3455 Mitarbeitern in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt einer der größten regionalen Energiedienstleister Deutschlands.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Helmstedt (ddp-lsa/sm) - Das niedersächsische Energieunternehmen Avacon heißt seit heute E.ON Avacon AG. Die bisherige grüne Hausfarbe wird durch den roten Markenauftritt von E.ON ersetzt.

Auch nach der Umfirmierung bleibe aber die E.ON Avacon AG für Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter dasselbe Unternehmen, das sie seit mehr als fünf Jahren kannten, versicherte Vorstandschef Klaus-Dieter Mauchbach am Freitag in Helmstedt. Durch den Namensbestandteil Avacon soll die Verankerung in der Region erhalten bleiben.

E.ON Avacon ist nach eigenen Angaben mit etwa 2,9 Milliarden Euro Umsatz und rund 3455 Mitarbeitern in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt einer der größten regionalen Energiedienstleister Deutschlands. Im Jahr 1999 hatten fünf Regionalversorger aus den beiden Nachbarländern fusioniert, darunter auch die damalige EVM Magdeburg. In Sachsen-Anhalt gibt es Betriebe in Stendal, Gardelegen und Oschersleben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    E.ON Avacon will Stromnetz im Norden Sachsen-Anhalts ausbauen

    E.ON Avacon plant wegen des Überschusses an Strom aus Windenergie im nördlichen Sachsen-Anhalt einen Ausbau des Hochspannungsnetzes. Bis 2018 sollen zusätzliche rund 160 Millionen Euro investiert werden, kündigte Geschäftsführer Thomas Hunecke an. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) befürchtete einen Preisanstieg für Verbraucher.

  • Hochspannungsmasten

    Sachsen-Anhalt: Gasversorger senken Preise zum 1. April

    In Sachsen-Anhalt werden 24 Gasversorger zum 1. April die Preise senken. Die Entgelte werden zwischen drei und sieben Prozent verringert, wie Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) gestern in Magdeburg sagte. Nur zwei Versorger planten keine Preissenkung. Von vier Unternehmen gebe es derzeit keine Angaben.

  • Stromnetz Ausbau

    Avacon und E.DIS erhöhen Strompreise

    Der erste Ärger ist verraucht, die öffentliche Aufmerksamkeit lässt nach, die Strompreiserhöhungswelle der deutschen Energieversorger ist aber noch längst nicht abgeschlossen. Zum 1. Februar müssen u.a. auch die Kunden der Avacon in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und die von E.DIS in Brandenburg mehr zahlen.

  • Strompreise

    Avacon erzielt 2,7 Milliarden Euro Umsatz

    Der Helmstedter Energieversorger Avacon, aktiv in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, konnte im vergangenen Jahr zwar seine Umsatzerlöse weiter steigern, erzielte aber bedingt durch Sondereffekte keinen Ergebniszuwachs. Die Umsätze im Stromgeschäft wuchsen um 10,4 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro.

  • Strompreise

    Avacon-Konzern steigert Umsätze auf 2,4 Milliarden Euro

    Im vierten Jahr in Folge konnte die Helmstedter Avacon 2002 ihr Wachstum fortsetzen. Dieses Fazit zog Avacon-Chef Dr. Klaus Deparade auf der diesjährigen Bilanz-Pressekonferenz, als er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Dr. Ingo Luge (Finanzen) und Jochen Schnoor (Vertrieb) den Jahresabschluss 2002 vorstellte.

Top