Diskussion versachlichen

Auch RWE Energy will Gaspreise transparenter machen

Dem Beispiel von E.ON Hanse wollen nun auch die Regionalgesellschaften von RWE Energy folgen. Wie Vertriebsvorstand Andreas Radmacher sagte, wolle man Fakten zur Kostenstruktur der Preisbildung vorlegen und damit die momentane Diskussion über Energiepreise weiter versachlichen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Dortmund (ddp-nrw/sm) - Als Reaktion auf die Kritik an den derzeitigen Energiepreisen will auch die RWE Energy AG für mehr Transparenz bei ihren Gaspreisen sorgen. Wie das Unternehmen in Dortmund mitteilte, sollen die Regionalgesellschaften des Unternehmens die Zusammensetzung der Preise noch detaillierter als bislang erläutern.

"Wir wollen die derzeitige Diskussion über Energiepreise weiter versachlichen. Wir werden deshalb Fakten zur Kostenstruktur und Preisbildung vorlegen", sagte der Vertriebsvorstand der RWE Energy AG, Andreas Radmacher. Dabei solle aufgeschlüsselt werden, wie sich die Gaspreise aus staatlichen Belastungen, den Bezugskosten für Erdgas sowie Aufwendungen für Netzentgelte und Vertrieb zusammensetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Netzagentur weitet Regulierung von Ferngas-Pipelines aus (Upd.)

    Die Bundesnetzagentur hat ihren Kampf für niedrigere Gaspreise fortgesetzt: Sieben weitere Gasnetzbetreiber müssen binnen zwei Monaten ihre Kosten offenlegen und sich ab 2010 die Preise für die Gas-Durchleitung deckeln lassen, wie die Behörde am Dienstag in Bonn mitteilte.

  • Strompreise

    Hoher Strompreis: Erneuerbare Energien schuldlos!

    Die Kritik an den steigenden Strompreisen hält an: Während die Stromkonzerne nur allzu gern die Förderung der erneuerbaren Energien dafür verantwortlich machen, wehrt sich die Branche mit aktuellen Zahlen. Nach wie vor beträgt der Förderanteil einen halben Cent. Das Vorgehen der Stromriesen sei hingegen "verwerflich".

  • Strom sparen

    Wechsel in der Spitze der MITGAS-Geschäftsführung

    Personalveränderungen bei der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH (MITGAS): Der bisherige Geschäftsführer Andreas Auerbach geht zum 1. Oktober in die Konzernzentrale der RWE Energy AG nach Dortmund. Sein Nachfolger wird Prokurist Jens Horn, der sein Amt bereits am 1. August antritt.

  • Strompreise

    Kartellamt erzielt erste Ergebnisse in Verfahren gegen die Gaswirtschaft

    Das Bundeskartellamt behält die Vorgänge auf dem deutschen Gasmarkt weiterhin im Auge: Erreicht werden konnte ein Preismoratorium u.a. bei der Thüga AG Erdgas Allgäu-Oberschwaben und der EnBW Ostwürttemberg Donau/Ries. Der Missbrauchsverdacht gegen die Stadtwerke Ulm besteht indes weiter.

Top