Serie von Zwischenfällen

Auch in Schweden Pannen in Vattenfall-Atomkraftwerken

Wenige Tage nach der erneuten Panne im deutschen Atomkraftwerk Krümmel bei Hamburg beschäftigt auch ein Kernreaktor des Vattenfall-Konzerns in Schweden die örtliche Atomaufsicht. Nach einer "Fehlerserie" stellte die schwedische Strahlenschutzbehörde (SSM) das Akw Ringhals unter verschärfte Aufsicht.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Stockholm (afp/red) - Seit 2005 sei es zu einer Reihe von "Schwächen im Management und bei der Betriebsführung" gekommen, teilte die Behörde mit. Interne Entscheidungsabläufe ließen sich nicht nachverfolgen, Routinen und Vorschriften würden nicht eingehalten, kritisierte die SSM. Trotz Gegenmaßnahmen bestünden die Probleme weiter.

Atomaufsicht fordert weitere Sicherheitsmaßnahmen

Als Konsequenz forderte die Aufsicht die AKW-Leitung auf, den Mängeln nachzugehen und einen Bericht vorzulegen. Außerdem müssten zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Ringhals gehört zu 70 Prozent dem schwedischen Unternehmen Vattenfall und zu 30 Prozent dem deutschen Eon-Konzern. Die Anlage im Südwesten des Landes erzeugt rund 20 Prozent des in Schweden verbrauchten Stroms.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kernkraftwerk

    Atomreaktor wegen Eindringens von Wasser abgeschaltet

    In der größten Atomanlage Schwedens ist ein Reaktor abgeschaltet worden, nachdem dort Meerwasser eingedrungen war. Das teilten der Betreiber Vattenfall und die Atomaufsichtsbehörde der schwedischen Nachrichtenagentur TT am Donnerstag mit. Es gebe "keinerlei" Sicherheitsproblem in dem Kraftwerk Ringhals in der Nähe von Göteborg im Südwesten des Landes.

  • Strompreise

    Der "Pannenmeiler" bekommt einen neuen Chef

    Torsten Fricke wird neuer Leiter des abgeschalteten schleswig-holsteinischen Kernkraftwerks Krümmel. Gut neun Monate nach dem Eklat um die Neubesetzung der Stelle ist der Chefposten damit ab 1. Oktober wieder besetzt, wie das für die Reaktorsicherheit zuständige Kieler Justizministerium am Freitag mitteilte.

  • Energieversorung

    Minister droht mit Abschaltung von AKW Krümmel

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Carstensen setzt den Vattenfall nach der neuerlichen Krümmel-Panne unter Druck. "Das ist der letzte Versuch, den er hat", sagte Carstensen nach einem Gespräch mit Vattenfall-Europe-Chef Tuomo Hatakka. Anderenfalls wolle er sich persönlich um eine Abschaltung der Anlage kümmern.

  • Stromtarife

    Vattenfall beruft neuen Kraftwerksleiter für AKW Krümmel

    Das Atomkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein fällt erneut mehrere Monate aus. Am Dienstag kündigte der Betreiber Vattenfall erste Konsequenzen aus dem Störfall an und räumte auch Fehler ein. Unter anderem wurde ein neuer Kraftwerksleiter berufen.

  • Strom sparen

    Wachsende Kritik an Vattenfall nach neuer Krümmel-Panne

    Nach dem jüngsten Störfall im schleswig-holsteinischen Atomkraftwerk Krümmel wächst die Kritik am AKW-Betreiber Vattenfall Europe. Um einen Entzug der Betriebserlaubnis scheint Vattenfall indes nicht fürchten zu müssen.

Top