Pumpenschaden

Atomreaktor in St. Petersburg wegen Lecks abgeschaltet

Wegen eines Lecks in einem russischen Atomkraftwerk bei St. Petersburg ist einer der vier Reaktoren abgeschaltet worden. Die undichte Stelle sei nach einem Pumpenschaden am Donnerstagabend entdeckt worden, sagte ein Sprecher des Kraftwerks Sosnowy Bor am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

St. Petersburg (afp/red) - Die radioaktive Strahlung in der Umgebung des Lecks liege im Bereich des zulässigen Grenzwerts. Bis zum 31. August sollen die Reparaturarbeiten an diesem und einem weiteren derzeit abgestellten Reaktor abgeschlossen sein und das Atomkraftwerk danach wieder zu voller Leistung hochgefahren werden, hieß es am Freitag weiter.

Das Atomkraftwerk in Sosnowy Bor liegt etwa 70 Kilometer westlich von St. Petersburg, der zweitgrößten Stadt Russlands. Es ist mit denselben Reaktoren ausgestattet wie der Meiler in Tschernobyl, an dem sich im April 1986 das bisher schwerste Reaktorunglück ereignete.

Top