Großer Zulauf erwartet

Atomkraftgegner wollen sich in Gorleben sammeln

Die Anti-Atom-Bewegung rechnet mit großem Zulauf zur bundesweiten Demonstration gegen Castortransporte am 8. November in Gorleben. Aus mindestens 40 deutschen Städten wollten Teilnehmer anreisen, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Zu der Demonstration haben zahlreiche Bürgerinitiativen und Umweltgruppen aufgerufen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Gorleben (ddp/sm) - "Viele Menschen werden mit Kind und Kegel daran teilnehmen", sagte Jochen Stay von der wendländischen Initiative "X-tausendmal quer".

Die Demonstration sei nicht verboten, das von der Polizei verfügte Versammlungsverbot gelte erst ab dem 9. November. Voraussichtlich am 7. November soll an der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague ein Transport mit elf Castorbehältern in Richtung Gorleben starten. Außer der Großdemonstration planen Atomgegner auch Straßen- und Schienenblockaden sowie weitere Protestaktionen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Linke rügt Vorgehen der Polizei bei Castor-Transport nach Gorleben

    Beim Castor-Transport ins Zwischenlager Gorleben im November 2008 wurden von der Polizei 293 Demonstranten vorübergehend in Gewahrsam genommen. Dies geht aus einer Anfrage der Linkspartei an das niedersächsische Innenministerium hervor. Sie sprach von einer "Massen-Ingewahrsamnahme", die es zu verurteilen gelte.

  • Strom sparen

    Atomkraftgegner im Wendland warten auf Castor

    Am Freitagabend soll der Transport nach Informationen der Bürgerinitiativen in Frankreich starten. Mit der Ankunft des Atommüllzuges im Wendland wird am Sonntag gerechnet. Dort haben Atomkraftgegner bereits zahlreiche Proteste angekündigt. Die Pannen im Atommüllager Asse haben die Stimmung noch mehr angeheizt.

  • Energieversorung

    Straßenblockaden gegen Castor-Transport angekündigt (Upd.)

    Atomkraftgegner rüsten sich für den nächsten Transport in das Atommüll-Zwischenlager im niedersächsischen Gorleben. Mit Straßenblockaden wollen sie den Anfang November erwarteten Transport stoppen. Zudem soll es bereits ab Anfang Oktober Lesungen, Konzerte und Theateraufführungen an der Transportstrecke geben.

  • Strom sparen

    Atomkraftgegner kündigen Demonstrationen an

    Die deutsche Anti-Atomkraft-Bewegung will ihre Proteste gegen mögliche Laufzeitverlängerungen von Kernkraftwerken ausweiten. Eine für den 8. November geplante Großdemonstration in Gorleben solle zudem die "Pannen und Skandale" im Atommülllager Asse thematisieren.

  • Stromnetz Ausbau

    Atomtransport in Gorleben, Endlagerdiskussion bleibt

    Heute morgen erreichte der Tieflader mit den zwölf Castoren aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague sein Ziel im Zwischenlager Gorleben. Damit wird es jetzt erstmal wieder ruhig werden im Wendland - die Diskussion um ein Endlager bleibt indes so aktuell wie nie.

Top