Übermorgen

Atomkraftgegner kündigen Proteste gegen Castor-Transport an

Am 26. April, dem 19. Jahrestag der Reaktorkatastrophe im ukrainischen Tschernobyl, soll aus dem norddeutschen Atomkraftwerk Stade ein Castor-Transport in die französische Wiederaufbereitungsanlage La Hague stattfinden. Die Anti-Atomkraft-Initiativen aus Nordrhein-Westfalen haben bereits Proteste angekündigt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Münster (ddp-nrw/sm) - Anti-Atomkraft-Initiativen aus Nordrhein-Westfalen bereiten sich für die Nacht zum Mittwoch auf einen Castor-Transport aus dem norddeutschen Atomkraftwerk Stade in die französische Wiederaufbereitungsanlage La Hague vor. Wie die Initiativen am Montag in Münster mitteilten, soll der Castor am frühen Mittwochmorgen durch NRW rollen. Der Atommüll solle entweder über Münster, Hamm und Köln oder über Minden, Hamm und Köln nach La Hague transportiert werden.

Die Initiativen kündigten Widerstand entlang der Transportstrecke an. Als "besonders instinktlos" bewerteten die Atomkraftgegner die Tatsache, dass der Castor-Transport am 26. April, dem 19. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, starte. Während in Deutschland die Folgen des Unglücks verdrängt würden, litten in der Ukraine und in Weißrussland die betroffenen Menschen "noch immer enorm" unter den Auswirkungen der Katastrophe, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atomkraft

    Greenpeace: Tschernobyl-Folgen sind noch lange nicht beseitigt

    Die Atomkatastrophe in Tschernobyl liegt bereits 30 Jahre zurück. Der Kampf mit den Folgen ist jedoch längst nicht beendet. Unter dem "Sarkophag" lagert der Umweltschutzorganisation Greenpeace zufolge fünfzehnmal mehr radioaktiver Müll als in allen deutschen Atomkraftwerken zusammen.

  • Stromtarife

    Vattenfall verkauft Anteil am Kohle-Kraftwerk Rostock

    Vattenfall hat seinen Anteil von 25 Prozent am SteinkohleKraftwerk Rostock an die RheinEnergie AG, Köln, verkauft. Der Kaufpreis liege im unteren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, wie Vattenfall am Dienstag in Berlin mitteilte. RheinEnergie übernimmt außerdem noch den RWE-Anteil.

  • Strom sparen

    Minister: AKW Obrigheim stellt Anfang Mai Betrieb endgültig ein

    Das Kernkraftwerk Obrigheim geht Anfang Mai endgültig vom Netz. Einen entsprechenden Bericht zur Stillegung des ältesten Atomkraftwerks in Deutschland nahm das baden-württembergische Kabinett in seiner heutigen Sitzung "zur Kenntnis", wie Umweltminister Stefan Mappus (CDU) in Stuttgart mitteilte.

  • Strom sparen

    Atomkraftgegner protestieren gegen Castor-Transport nach La Hague

    Die Anti-Atomkraft-Initiativen im Münsterland rüsten sich für die nächste Castor-Demo: Aus dem Atomkraftwerk Stade bei Hamburg soll am Mittwoch ein Castor-Behälter mit Atommüll in die französische Wiederaufbereitungsanlage La Hague gebracht werden - heute wurden diverse Protest- und Mahnaktionen angekündigt.

  • Energieversorung

    Atomkraftgegner protestieren gegen Castor-Transport nach La Hague

    Das Münsterland formiert sich zu neuen Anti-Castor-Transporten: Wie die Initiativen heute mitteilten, soll der Castor-Behälter in der Nacht zum Mittwoch nächster Woche aus den Atomkraftwerken Stade bei Hamburg in die französische Wiederaufbereitungsanlage gebracht werden.

Top