Produktion erhöht

Atel vereint zwei Wasserkraftwerke

Ab Mai 2004 werden das Kraftwerk Navisence in Chippis sowie die Anlagen der Kraftwerke Gougra AG mit den beiden Stufen Mottec und Vissoie als Einheit betrieben. Mit dem neuen Konzept verkaufen die Konzessionsgemeinden einen Teil ihrer Wasserrechte an Atel und Sierre-Energie SA, die örtliche Vertriebsgesellschaft.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Kraftwerk Navisence im Val dAnniviers wird Anfang Mai 2004 in die Kraftwerke Gougra AG integriert. Die Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel) verstärkt damit ihre Stromerzeugung im Kanton Wallis.

Das Kraftwerk Navisence nutzt das Gefälle des Wassers im untersten Teil des Val dAnniviers. Die Konzession für die knapp hundertjährige Anlage in Chippis wird Mitte 2004 auslaufen. Im Juni 2003 haben die Konzessionsgemeinden daher beschlossen, das Kraftwerk gemeinsam mit der Kraftwerke Gougra AG weiterzuführen. Dadurch entsteht im Val dAnniviers ein dreistufiges Kraftwerk mit einer Jahresproduktion von 560 Gigawattstunden. Die Wasserkraft kann damit bis hinunter ins Rhonetal aus einer Hand rationell genutzt und die Energie optimal verwertet werden.

Durch den Erwerb der Wassernutzungsrechte erhöht die Energiedienstleisterin Atel ihre Produktion aus dem Kraftwerk Gougra um mehr als 100 Gigawattstunden pro Jahr. Atel ist künftig mit 54 Prozent an der Kraftwerke Gougra AG beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    EnBW erweitert Wasserkraftwerk

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG baut die sogenannte "große" Wasserkraft konsequent weiter aus. Vom Aufsichtsrat der Rheinkraftwerk Iffezheim GmbH (RKI) wurden am Freitag die Mittel für die Detail- und Genehmigungsplanung für den Einbau einer fünften Maschine im Rheinkraftwerk Iffezheim freigegeben.

  • Hochspannungsmasten

    Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern: Stromerzeugung aus Wasserkraft bis 2072 gesichert

    Das Regierungspräsidium Freiburg hat der Rheinkraftwerke Albbruck-Dogern AG (RADAG), an der RWE Power in Essen mehrheitlich beteiligt ist, eine neue Betriebsbewilligung des 1933 errichteten Wasserkraftwerkes erteilt. Damit ist die umweltfreundliche Stromproduktion aus Wasserkraft bis zum Jahre 2072 gesichert.

  • Strompreise

    Kraftwerk Laufenburg AG zieht Bilanz für 2002

    ...und ist zufrieden: Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug im letzten Geschäftsjahr 56 Millionen Euro. Die Unternehmensgruppe, zu der die Energiedienst AG, die NaturEnergie AG sowie die Watt Deutschland GmbH gehören, will sich bald in "Energiedienst Holding AG" umbenennen.

  • Hochspannungsleitung

    NaturEnergie AG: Gutes Jahr für die Wasserkraft

    Im vergangenen Jahr konnte überdurchschnittlich viel Strom aus Wasserkraft erzeugt werden. Allein die NaturEnergie AG aus Grenzach-Wyhlen erzeugte 1,5 Milliarden Kilowattstunden Strom in ihren Kraftwerken am Hochrhein. Das waren fast zehn Prozent mehr als im langjährigen Durchschnitt. Grund: Deutschlands längster Strom führte mehr Wasser als gewöhnlich. .

Top