Ausbau der Position

Atel übernimmt Kraftwerk in Tschechien

Der Schweizer Energieversorger Atel übernimmt das thermische Kraftwerk Moravske Teplarny in Tschechien. Die Anlage in der Nähe der Stadt Zlin produziert und liefert elektrische Energie, Prozesswärme sowie Fernwärme. Atel will so seine Position als bedeutende Energiedienstleisterin in Mittel-/Ost-Europa weiter ausbauen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Olten (red) - Atel übernimmt die thermische Kraftwerksanlage Moravske Teplarny im Südosten von Tschechien zu 100 Prozent von der amerikanischen Energiegruppe Cinergy. Der Vollzug der Transaktion soll noch vor Ende 2005 erfolgen. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Anlage liegt in einem Industriekomplex bei der Stadt Zlin im Südosten der Tschechischen Republik. Moravske Teplarny verfügt über eine Gesamtleistung von 66 Megawatt elektrischer sowie 377 Megawatt thermischer Energie. Die Anlage biete zudem erhebliches Ausbaupotenzial, hieß es aus Olten. Das vorwiegend mit Kohle betriebene Kraftwerk wurde 1996 respektive 2001 in Betrieb genommen und erfülle alle gängigen Umwelt- und Sicherheitsanforderungen.

Atel verfügt bereits sowohl in Ungarn als auch in Tschechien über eigene Produktionskapazitäten. Dabei handelt es sich um die Kraftwerke Csepel in der Nähe von Budapest (Ungarn) sowie ECKG in Kladno bei Prag (Tschechien).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Braunkohlekraftwerk

    Kohlekraftwerke angeblich für viele Todesfälle verantwortlich

    Deutsche Kohlekraftwerke sind laut einer Studie im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace statistisch für mehr als 3000 vorzeitige gesundheitsbedingte Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Schuld seien Feinstaubpartikel und giftige Abgase aus deren Schornsteinen. Doch diese Daten würden falsch gewichtet, sagten die Betreiber.

  • Hochspannungsleitung

    Schweizer Energieversorger steigen aus Brunsbüttel aus

    Der Schweizer Energieversorger Romande Energie hat erklärt, dass er seine Anteile von 50 MW des Kohlekraftwerks Brunsbüttel Südweststrom verkaufen wird. Ein anderer Schweizer Energieversorger hat sich zu dem gleichen Schritt entschieden.

  • Strompreise

    Neues Kraftwerk in Halle liefert Strom und Wärme

    In Halle ist heute ein neues Kraftwerkszeitalter angebrochen: Der erste Block des neuen Gas- und Dampfturbinenkraftwerks in der Dieselstraße liefert seit heute offiziell Strom und Wärme. Die Anlage, die knapp 70 Millionen Euro kostet, kann mit 35 Megawatt den gesamten Sommerbedarf der Stadt an Fernwärme decken.

  • Strompreise

    Schweiz: Energieverbrauch steigt auch 2004

    Die Schweizer haben im vergangenen Jahr ein halbes Prozent mehr Energie verbraucht als im Jahr zuvor und damit einen neuen Rekordwert erreicht. Wichtigste Gründe für die Zunahme waren laut BFE die Wirtschaftsentwicklung und die anhaltende Bevölkerungszunahme. Dämpfend wirkten z.B. höhere Energiepreise.

  • Strom sparen

    Atel setzt erfolgreiche Geschäftstätigkeit 2004 fort

    Der Nettoumsatz des schweizer Energieversorgers stieg um 32 Prozent auf 7,0 Milliarden Franken, der Gruppengewinn wuchs um 25 Prozent auf 339 Millionen Franken und der Stromabsatz kletterte um 36 Prozent auf 93 Terawattstunden. Die Aktionäre genehmigten den Geschäftsabschluss und eine Dividende von 24 Franken.

Top