Halbjahresergebnis

Atel steigert Umsatz und Gewinn

Die Schweizer Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel) hat sich im ersten Halbjahr 2005 erfolgreich entwickelt. Der Umsatz wuchs um zwölf Prozent auf 3,8 Milliarden Franken und der Betriebsgewinn (EBIT) steigerte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2004 um 28 Prozent auf 274 Millionen Franken.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Olten (red) - Die schweizer Atel-Gruppe hat das erste Halbjahr 2005 erfolgreich abgeschlossen. "Die ersten sechs Monate 2005 waren von erschwerten Bedingungen im Energiegeschäft gekennzeichnet. Der erfreuliche Verlauf des europaweiten Stromhandelsgeschäftes konnte diese Einflüsse jedoch mehr als kompensieren", erläuterte Atel-CEO Giovanni Leonardi.

Die Atel-Gruppe erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2005 einen konsolidierten Nettoumsatz von 3,8 Milliarden Franken. Die Energiegruppe verzeichnete damit eine Zunahme von zwölf Prozent. Das Ergebnis vor Finanzierung, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um neun Prozent auf 365 Millionen Franken und das Betriebsergebnis (EBIT) wuchs um 28 Prozent auf 274 Millionen Franken.

Das Energiegeschäft habe sich in allen Regionen und Märkten erfreulich entwickelt, teilte das Unternehmen mit. Die steigenden Strompreise an den europäischen Energiemärkten hätten sich positiv ausgewirkt. Dagegen beeinflussten Engpässe bei den grenzüberschreitenden Kapazitäten den Geschäftsgang negativ. Ebenfalls belastend wirkte sich die reduzierte Verfügbarkeit einzelner Kraftwerke aus. Vor allem der längere Ausfall des Kernkraftwerkes Leibstadt fiel ins Gewicht. Unter diesen Rahmenbedingungen erwirtschaftete das Segment Energie einen Nettoumsatz von 3,2 Milliarden Franken, das waren 15 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2004.

Atel erwartet auf Grundlage dieser Zahlen nun für das ganze Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz sowie operative Ergebnisse im Rahmen des Vorjahres.

Top