Energie sparen

ASUE: Rechtzeitig die Heizung modernisieren lohnt sich

Durch den Einsatz einer neuen Erdgas-Brennwertanlage kann laut ASUE bis zu 30 Prozent Energie gegenüber der Altanlage eingespart werden. Ein hohes Einsparpotenzial ergebe sich u.a. aus der Fähigkeit der Erdgas-Brennwerttechnik, die Kondensationswärme aus den Abgasen zu nutzen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Kaiserslautern (red) - Entsprechend der Energieeinsparverordnung von 2002 müssen Wärmeerzeuger, die vor Oktober 1978 installiert wurden, bis Ende 2006 ausgetauscht werden. Hat der betreffende Heizkessel nach November 1996 einen neuen Brenner erhalten, verlängert sich diese Frist bis Dezember 2008. Ein- und Zweifamilienhäuser sind von dieser Regel ausgenommen, solange kein Eigentümerwechsel stattfindet.

Angesichts der gesetzten Termine weist die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) darauf hin, dass sich auch ein früherer Austausch der Heizung lohnen kann. Durch den Einsatz einer neuen Erdgas-Brennwertanlage kann laut ASUE bis zu 30 Prozent Energie gegenüber der Altanlage eingespart werden. Ein hohes Einsparpotenzial ergebe sich aus der Fähigkeit der Erdgas-Brennwerttechnik, die Kondensationswärme aus den Abgasen zu nutzen.

Zudem würden alle neuen Kessel einen höheren Wirkungsgrad als alte besitzen, da die Abgas- und die Oberflächenverluste neuer Kessel und Speicher geringer sei. Gleichermaßen seien alte Anlagen oft überdimensioniert - entweder schon bei der Auslegung oder durch zwischenzeitlichdurchgeführte Wärmedämm-Maßnahmen. Moderne Heizungsanlagen verfügen in der Regel über einen witterungsgeführten Betrieb, programmierbare Absenkphasen und Umwälzpumpen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Neue Broschüre: Welches Heizungssystem ist das richtige?

    Wer ein Haus oder eine Wohnung baut muss sich irgendwann auch für ein Heizungssystem entscheiden. Aber welches von den momentan erhältlichen ist langfristig sicher, energetisch effizient und ökologisch sinnvoll? Eine neue Broschüre der ASUE kann bei der Entscheidung helfen.

  • Strompreise

    ASUE: Ein Drittel allein für Heizung und Warmwasser ist zu viel

    Nach einer Untersuchung des Forschungszentrums Jülich werden in Deutschland rund 35 Prozent des Energiebedarfs allein für Raumheizung und Warmwasserbereitung benötigt. Nach Ansicht der ASUE könnte dieser Verbrauch deutlich gesenkt werden, beispielsweise durch die Modernisisierung der Heizungsanlage.

  • Hochspannungsleitung

    Brennwerttechnik: 13 Prozent Einsparpotenzial bei Erdgas

    Brennwertgeräte können die im Abgas des Heizungsrücklaufes enthaltene Wärme nutzen, so dass bei der Verwendung von Erdgas bis zu 13 Prozent, bei Heizöl bis zu acht Prozent der Energie gespart werden können. Für eine optimale Eisparung müssen die Geräte jedoch richtig in das Heizungssystem eingebunden werden.

  • Stromnetz Ausbau

    ASUE präsentiert KWK-Gerät für das Einfamilienhaus

    Die Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen für Einfamilienhäuser von Honda werden überwiegend mit Erdgas betrieben und haben einen hohen Wirkungsgrad. Durch deren Einsatz wird der CO2-Ausstoß verringert, außerdem ist der der Hausbesitzer unabhängiger von der Zulieferung durch externe Anbieter.

  • Energieversorung

    ASUE gibt Tipps zum Sparen von Heizkosten

    Gerade bei den derzeit hohen Ölpreisen sollte auf einen möglichst sparsamen Energieverbrauch geachtet werden. So kann allein die Erneuerung der Heizungsanlage den Energieverbauch um etwa 40 Prozent senken. Die Temperatur der Wohnräume sollte nicht unnötig hoch gewählt werden, rät die ASUE.

Top