Effiziente Energieausnutzung

ASUE-Mitgliederversammlung: Tätigkeitsbericht 2003 und Wiederwahl des Präsidenten

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hat es sich zur Aufgabe gemacht, u.a. über den kostengünstigen Einsatz von effizienten Heizungs- und Warmwassersystemen zu informieren. In Berlin fand jetzt die Mitgliederversammlung statt, auf der der Präsident wiedergewählt wurde.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Während der konstituierenden Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE), die kürzlich im Rahmen einer Mitgliederversammlung in Berlin stattfand, wurde Reinhard Schüler als Präsident wiedergewählt. Gleichzeitig stellte der Verein seinen Tätigkeitsbericht vor, Motto: "Mehr Klimaschutz durch intelligente Lösungen für eine effizientere Energieausnutzung".

Um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, hat es sich die ASUE zur Aufgabe gemacht, über innovative Lösungsansätze wie Gasklimageräte, den kostengünstigen Einsatz von effizienten Heizungs- und Warmwassersystemen oder die immer vielfältiger werdenden Einsatzmöglichkeiten erdgasbasierter Haushaltsgeräte zu informieren. In diesem Bereich konnte die ASUE ihre Öffentlichkeitsarbeit, mit der sowohl Endkunden als auch Multiplikatoren und Marktpartner erreicht werden, im vergangenen Jahr weiter intensivieren. Dazu gehörte u. a. auch die Auslobung des Innovationspreises der deutschen Gaswirtschaft, der mit insgesamt 50 000 Euro dotiert ist und alle zwei Jahre verliehen wird.

Zudem beschäftigte sich die ASUE intensiv mit der Förderung neuer Technologien und Produkte auf Erdgasbasis sowie deren Unterstützung bei der Markteinführung. Dazu wurde in den letzten beiden Jahren die "Transferstelle neue Produkte" als zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle etabliert. Inhaltlicher Schwerpunkt war 2003 das Thema "Heizen und Kühlen mit Gasklimageräten".

Mit der rhenag Rheinische Energie AG (Köln) gehören der ASUE nun insgesamt 43 Unternehmen an.

Reinhard Schüler, Mitglied des Vorstandes der Gasanstalt Kaiserslautern AG, bleibt für die nächsten zwei Jahre ASUE-Präsident und tritt damit seine vierte Amtsperiode an. Zum ASUE-Vorstand gehören außerdem Andreas Prohl (GASAG, Berlin), Dr. Rolf Wohlgemuth (Erdgas-Verkaufs-Gesellschaft mbH, Münster), Günther Poschinger (EVG, Erfurt), Dr. Peter Szepanek (Gas- und Wasserversorgung Osthessen GmbH, Fulda), Hugo Wiemer (Gas-Union GmbH, Frankfurt), Dr. Michael Pfingsten (Ruhrgas AG, Essen) sowie Wolfgang Eschment (VNG, Leipzig). Zudem wählte die ASUE-Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Neu gehören dem über 30-köpfigen Gremium Dr. Manlio La Loggia aus Stuttgart sowie Klaus-Peter Dietmayer aus Augsburg an, die übrigen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Hochspannungsleitung

    Leistungsbeschreibung für Zählung und Abrechnung der Netznutzung / Metering Code 2004

    Der Verband der Netzbetreiber (VDN) informiert auf fünf Regionalworkshops im April und Mai über den neuen "Metering Code 2004" und die neue VDN-Richtlinie "Leistungsbeschreibung für Zählung und Abrechnung der Netznutzung".

  • Stromnetz Ausbau

    Analyse von Techem: Heizkosten stiegen weiter kräftig an

    Die Heizkosten in Deutschland verteuern sich weiter kräftig: 2001/2002 stiegen sie gegenüber der vorherigen Heizperiode bei Öl um durchschnittlich zehn und bei Erdgas sogar um fast 17 Prozent. Der Energieverbrauch nahm im gleichen Zeitraum hingegen um lediglich zwei Prozent zu. Diese Zahlen ermittelte der Erfassungs- und Abrechnungsdienstleister Techem.

  • Hochspannungsleitung

    Lohnt sich: Heizung rechtzeitig modernisieren

    Die Zeit läuft ab: Bis spätestens Ende 2004 müssen alle Heizungsanlagen in Deutschland den 1996 verschärften Vorschriften entsprechen. Denn etwa eine Million Ölkessel und 500 000 Gaskessel in Deutschland sind älter als 25 Jahre. Diese Anlagen arbeiten mit einer konstanten Kesseltemperatur und haben einen schlechten Wirkungsgrad, wenn die volle Heizleistung nicht benötigt wird.

Top