Vollbad oder Dusche?

ASUE informiert: Was kosten Energie und Wasser?

Wer täglich duscht anstatt zu baden, kann über 100 DM Energie- und Wasserkosten sparen. Das hat der ASUE jetzt herausgefunden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
In Deutschland verbraucht jeder Haushalt durchschnittlich 128 Liter Trinkwasser pro Person und Tag - die Ansprüche an Komfort und Hygiene sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Diese Bilanz zieht jedenfalls die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE). Jeder könne allerdings ohne Einbußen Wasser sparen, beispielsweise 70 Liter, wenn man statt eines Bades nur eine Dusche nimmt.

Beim Warmwasser geht man heute von einem täglichen Bedarf von 40 Litern pro Person bei einer Temperatur von 50 Grad aus. Neben dem Wasserverbrauch gewinne zunehmend auch der Energieeinsatz für die Warmwasserbereitung an Bedeutung, so die ASUE. Der Anteil der dafür nötigen Energie am Gesamtwärmebedarf eines Haushaltes beträgt derzeit etwa 20 bis 30 Prozent. Dieser Anteil werde sich aber langfristig verdoppeln, unter anderem durch die Anforderungen der neuen Energieeinsparverordnung. Bei Neubauten ist dieses Verhältnis schon heute umgekehrt: Hier würden bereits bis zu 60 Prozent des Gesamtwärmebedarfs für die Warmwasserbereitung aufgewendet. Es wird daher wichtiger, bei der Auswahl des Warmwasserbereitungs-Systems auf Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz zu achten, erklärt die ASUE.

Wer über die Kosten für Warmwasser nachdenke, sollte neben den Anschaffungskosten für die Warmwasserbereitungs-Systeme vor allem die Energiekosten berücksichtigen. Die ASUE hat jetzt einen Vergleich der verbrauchsgebundenen Kosten für Dusche und Vollbad vorgestellt. Für diesen Vergleich wurden zwei gängige Warmwasserbereitungs-Systeme ausgewählt: ein Gas-Kombiwasserheizer (Durchlaufverfahren) und ein mit Strom betriebener Durchlauferhitzer. Für einen Kubikmeter Trinkwasser sind bundesweit durchschnittlich 2,95 Mark zu zahlen. Daraus ergeben sich für eine Dusche (50 Liter) Wasserkosten in Höhe von 15 und für ein Vollbad (120 Liter) von 35 Pfennigen. Als Energiebedarf wurden für das erdgasbetriebene System 2,42 Kilowattstunden (Dusche) und 5,80 Kilowattstunden (Vollbad), beim elektrisch betriebenen System 1,69 Kilowattstunden (Dusche) und 4,05 Kilowattstunden (Vollbad) angenommen. Daraus resultieren beim Vollbad Gesamtkosten in Höhe von 1,50 Mark bei elektrischer Warmwasserbereitung gegenüber 75 Pfennigen bei der Warmwasserbereitung mit Erdgas. Beim Duschen betragen die Kosten 63 Pfennige (Strom) beziehungsweise 32 Pfennige (Gas) – das entspricht einer Ersparnis von 113 DM pro Jahr für eine Person, die täglich einmal duscht. (Die Energiekosten wurden auf Basis der Preise vom Januar 2001 berechnet.) Für Erdgas sprechen außerdem die Umweltvorteile: Die Verbrennung ist schadstoffarm, und Erdgas muss nicht, anders als Strom, in Sekundärenergie umgewandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top