Erdgas billiger als Strom

ASUE informiert: Was kosten Dusche und Vollbad?

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hat in einem Vergleich die verbrauchsgebundenen Kosten für eine Dusche und für ein Vollbad mit Strom und Erdgas gegenübergestellt. Betrachtet wurden dabei die Wasser- und die Energiekosten. Ergebnis: Gas ist billiger und besser für die Umwelt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Heizung und Warmwasserbereitung sind die "Energie-Großverbraucher" im Haushalt. Knapp 90 Prozent des gesamten Haus-Energiebedarfs fallen auf sie. Während der Heizenergiebedarf der Gebäude durch den Austausch veralteter Heizkessel und verbesserte Dämmung seit Jahren rückläufig ist, bleibt der Energie- und Wasserbedarf für Warmwasser konstant hoch oder zeigt sogar ansteigende Tendenz. Der Grund: Die Sanitärausstattung der Wohnungen wird immer besser und die Lebensgewohnheiten ändern sich. Tägliches Duschen ist heute für viele Menschen selbstverständlich. Deshalb sind Energie sparende und kostengünstige Lösungen für die Erwärmung von Trinkwasser gefragt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Speichersystemen und Durchlauferhitzern. Bei einem Speichersystem wird Warmwasser in einem Speicher, der vom Heizkessel mit erwärmt werden kann, ständig auf Temperatur gehalten. Durchlauferhitzer bevorraten dagegen kein warmes Wasser. Das Wasser wird erst dann erwärmt, sobald ein Nutzer einen Warmwasserhahn öffnet. Durchlauferhitzer werden mit Erdgas oder Strom betrieben. Wer über die Kosten für Warmwasser nachdenkt, sollte neben den Anschaffungskosten für die Warmwasserbereitungs-Systeme vor allem die Energiekosten berücksichtigen, denn sie fallen nicht einmalig an, sondern belasten als verbrauchsgebundene Kosten kontinuierlich die Haushaltskasse. Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hat in einem Vergleich die verbrauchsgebundenen Kosten für eine Dusche und für ein Vollbad mit Strom und Erdgas gegenübergestellt. Betrachtet wurden dabei die Wasser- und die Energiekosten.

Für diesen Vergleich wurden zwei gängige Warmwasserbereitungs-Systeme ausgewählt: ein Gas-Kombiwasserheizer (Durchlaufverfahren) und ein mit Strom betriebener Durchlauferhitzer. Für einen Kubikmeter Trinkwasser sind bundesweit durchschnittlich 1,72 Euro zu zahlen. Daraus ergeben sich für eine Dusche (50 Liter) Wasserkosten in Höhe von neun Cent und für ein Vollbad (120 Liter) von 21 Cent. Als Energiebedarf wurde für das erdgasbetriebene System von 2,42 Kilowattstunden (Dusche) und von 5,80 Kilowattstunden (Vollbad), beim elektrisch betriebenen System von 1,69 Kilowattstunden (Dusche) und von 4,05 Kilowattstunden (Vollbad) ausgegangen. Für die Energiepreise wurden bei Strom 15,31 Cent pro Kilowattstunde und bei Erdgas 3,31 Cent pro Kilowattstunde ermittelt.

Daraus resultieren beim Vollbad Gesamtkosten in Höhe von 83 Cent bei elektrischer Warmwasserbereitung gegenüber 40 Cent bei der Warmwasserbereitung mit Erdgas. Beim Duschen betragen die Kosten 35 Cent (Strom) beziehungsweise 17 Cent (Gas) - das entspricht einer Ersparnis von 66 Euro pro Jahr für eine Person, die täglich einmal duscht. Für Erdgas sprechen außerdem die deutlichen Umweltvorteile: Die Verbrennung ist schadstoffarm, und Erdgas muss nicht, anders als Strom, mit großen Verlusten in Sekundärenergie umgewandelt werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Wasser sparen

    Stromanbieterwechsel kann Durchlauferhitzer-Kosten ausgleichen

    Ein Durchlauferhitzer verursacht enorme Stromkosten im Jahr. Ein günstiger Stromanbieter macht deshalb hier besonders viel Sinn. Vergleicht man günstigere und teurere Stromanbieter miteinander, können Nutzer solcher Anlagen mit einem Anbieterwechsel die Kosten wieder ausgleichen.

  • Stromnetz Ausbau

    Mitsubishi HiTec Paper Bielefeld und Stadtwerke Bielefeld schließen Energiepartnerschaft

    Auf dem Werksgelände von Mitsubishi HiTec Paper werden die Stadtwerke Bielefeld bis 2005 ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk errichten, das gleichzeitig Strom und Prozessdampf für die Produktionsprozesse liefert. In einer Gasturbine werden voraussichtlich jährlich etwa 360 Millionen Kilowattstunden Wärme und fast 240 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt.

  • Stromtarife

    HEAG NaturPur AG: Umweltschutz ohne Mehrkosten für den Bauherrn

    Der Darmstädter Ökostromanbieter HEAG NaturPur AG baut in Kooperation mit dem Planungsunternehmen faktor 10 in Darmstadt 18 Einfamilienhäuser im Passivhausstandard. Die Energieeinsparung macht sich für die neuen Besitzer sofort bezahlt, da die Reihenhäuser zu gängigen Marktpreisen angeboten werden.

  • Hochspannungsleitung

    Die richtige Heizung für den Neubau: Ratgeber erschienen

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hat jetzt den Ratgeber "Wärmeversorgung im Neubau" herausgegeben. Die 24 Seiten umfassende Broschüre informiert Bauherren über das richtige Heizungssystem - und mit dem lassen sich bis zu 500 Euro pro Jahr sparen.

Top