Potenzial

ASUE hat "Checkliste Energieeinsparverordnung" herausgegeben

Die ASUE informiert in einer Broschüre über die neue Energieeinsparverordnung, die sowohl Heiztechnik als auch Wärmeschutz beinhaltet. Es werden die wesentlichen Anforderungen erläutert.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) vereint Wärmeschutzverordnung und Heizungsanlagenverordnung. Sie führt dabei eine völlig neue Denkweise bei der Gebäudeplanung ein, da sie gleichzeitig die beiden wichtigsten Wege zur Senkung des Energieverbrauchs bei der Gebäudeheizung berücksichtig: Die Verbesserung der Heiztechnik und des Wärmeschutzes.

Die EnEV begrenzt demnach den zulässigen Primärenergiebedarf. Gegenüber der Wärmeschutzverordnung berücksichtigt sie auch die Energieverbräuche eines Gebäudes, die außerhalb, z.B. im Kraftwerk oder beim Transport der Energieträger, entstehen. Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) hat nun zu diesem Thema eine Broschüre mit dem Titel "EnEV-Checkliste für die Neubauplanung" veröffentlicht. Sie stellt die Ziele und die Methodik der Energieeinsparverordnung vor. Anhand eines praxisnahen Beispiels wird auf verständliche Weise erläutert, wie die wesentlichen Anforderungen der Verordnung erfüllt werden können. Außerdem zeigt sie das Kosteneinspar-Potenzial auf, das durch die Verrechnung von Maßnahmen für Heiztechnik und Wärmeschutz ausgenutzt werden kann. Hinweise für die Aufstellung und Auswahl der Heizungsanlage sind ebenso enthalten wie ein aktueller Vollkostenvergleich der Hochschule Bremen. Die Bewertung von verschiedenen Heizsystemen, die die EnEV-Anforderungen erfüllen, hat Kostenunterschiede von bis zu 1600 Euro pro Jahr ergeben.

Diese Veröffentlichung kann unter www.asue.de heruntergeladen oder als Einzelexemplar per Mail kostenfrei angefordert werden: ASUE@compuserve.com.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Für Hausbesitzer: Kostenloser Heizkosten-Check im Internet

    Ob man zu viel Heizenergie verbraucht, kann jetzt jeder selbst online testen. Bei einem Heizkosten-Check der ASUE bekommen Haus- und Wohnungseigentümer verlässliche Angaben. Ist der Verbrauch überdurchschnittlich hoch, informiert das Programm zudem über Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu reduzieren.

  • Hochspannungsmasten

    Dezember 2006: ASUE informiert über nächsten EnEV-Stichtag

    Bis Ende 2006 müssen Heizkessel, die vor Oktober 1978 in Betrieb gegangen sind, ersetzt werden. Die ASUE rät, mit dieser und den anderen Neuerungen nicht bis zum Ende der Frist zu warten, um schon jetzt den Primärenergieverbrauch zu senken. Informationen zu diesem Thema gibt die ASUE in einer kostenlosen Broschüre.

  • Hochspannungsmasten

    Das Gebäude als Energiesystem: Dem Wärmeverlust an den Kragen

    Im Februar 2002 tritt die neue Energieeinsparverordnung in Kraft. Ab dann gilt der Niedgigenergiehausstandard, so dass auch in Altbauten der Energieverbrauch gesenkt werden muss. Wichtige Informationen dazu gibt die Energieagentur NRW.

  • Energieversorung

    ASUE: Neue Energieeinsparverordnung berücksichtigt Primärenergie

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen uns umweltfreundlichen Energieverbrauch weist darauf hin, dass Anfang kommenden Jahres die neue Energieeinsparverordnung in Kraft tritt. Sie begrenzt hauptsächlich den Primärenergiebedarf eines Neubaus.

  • Energieversorung

    Auch CDU-Politiker fordern Energieeinsparverordnung

    Die CDU-Bundesfachausschüsse Umwelt und Energie sowie Strukturpolitik fordern jedoch gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Energieträger und weitere Maßnahmen.

Top