Untersuchung

ASUE: Erdgas-Heizungen in der Ökobilanz führend

BASF und Wingas haben mittels der Ökoeffizienz-Analyse typische Heizsysteme untersucht. Wesentliches Ergebnis dabei: Sieger in Sachen Ökoeffizienz sind die mit Erdgas betriebenen Heizkessel. Erdgas-Brennwertkessel und Erdgas-Niedertemperaturkessel zählen auch bei den Gesamtkosten zu den günstigsten Lösungen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Welche Heizsysteme sind nach Kosten- und Umweltaspekten die besten? Nach der Ökoeffizienz-Analyse, einer vom TÜV geprüften und anerkannten Methode, haben die Ludwigshafener BASF AG und die Kasseler Wingas GmbH jetzt typische Heizsysteme untersucht. Dazu wurde die Ökoeffizienz-Analyse auf übliche Systeme zur Wärmeversorgung eines Einfamilienhauses angewandt: Erdgas-Brennwertkessel (mit/ohne Solarkollektor), Erdgas-Niedertemperaturkessel, Heizölkessel, Strom-Speicherheizung, Wärmepumpe (Strom) sowie Holzpellet- und Scheitholz-Zentralkessel.

Wesentliches Ergebnis dabei: Sieger in Sachen Ökoeffizienz sind die mit Erdgas betriebenen Heizkessel. Denn der Erdgas-Brennwertkessel sowie der Erdgas-Niedertemperaturkessel stellen nicht nur die ökoeffizientesten Möglichkeiten der Wärmeversorgung von Gebäuden dar, sondern beide Systeme zählen auch bei den Gesamtkosten zu den günstigsten Lösungen. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hin.

Biomasseheizgeräte besäßen aufgrund der hohen Kosten eine geringere Ökoeffizienz. Die Stromheizung sei unter den gegebenen Umständen nicht ökoeffizient, da sie hohe Kohlendioxid-Emissionen sowie einen hohen Energieverbrauch aufweise. Die elektrische Wärmepumpe sei durch vergleichsweise höhere Kosten weniger ökoeffizient als die Erdgas-Alternativen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiesparhaus

    Heizungen bekommen im September Energielabel

    Immer mehr Elektrogeräte werden mit Energielabels versehen. Ende September kommen weitere Geräte-Gruppen hinzu. Die entsprechenden Regelungen der Ökodesign-Richtlinie gelten dann auch für Heizungen und Warmwasseranlagen. Zunächst gibt es Effizienzklassen von A++ bis G.

  • Stromtarife

    BDH entwirft Klimastrategie für deutschen Wärmemarkt

    Eine neue BDH-Studie belegt ein enormes Potenzial für Energieeinsparung, CO2-Minderung, Investitionen und Beschäftigung im größten Energieverbrauchssektor, dem Wärmemarkt. Doch nach wie vor werde im privaten Bereich nur unzureichend investiert, viele Geräte seien veraltet.

  • Hochspannungsleitung

    ASUE-Ratgeber: Wärmeversorgung im Neubau

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) hat jetzt in aktualisierter Fassung den Ratgeber "Wärmeversorgung im Neubau" herausgebracht, der sich vor allem an Bauherren, Architekten und Versorgungsunternehmen richtet. Er enthält u.a. den für eine Entscheidung ausschlaggebenden Vollkostenvergleich.

  • Energieversorung

    Neue Broschüre: Duschen und Baden – mit Erdgas günstiger

    Duschen und Baden ist mit einem Erdgas-Warmwassersystem günstiger als mit einem System, das mit Strom betrieben wird. Das geht aus einem Kostenvergleich zwischen Erdgas und Strom hervor, den die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) jetzt veröffentlicht und in einer Broschüre zusammengefasst hat.

  • Stromtarife

    Heizung unterm Dach wird immer interessanter

    Bei Holzpellets, Kohle oder Öl ist die Aufstellung des Wärmeerzeugers im Keller durch die Brennstofflagerung vorgegeben. Bei Erdgas ist es dagegen durch die entfallende Lagerung möglich, das Gerät für Heizung und Warmwasser unterm Dach aufzustellen. Damit sind eine Reihe von technischen und wirtschaftlichen Vorteilen verbunden.

Top