Erst 2013

Areva: Neuer Druckwasserreaktor in Frankreich verzögert sich

Der erste Atomreaktor der dritten Generation in Frankreich wird möglicherweise ein Jahr später fertig als geplant: Der Europäische Druckwasserreaktor (EPR) im nordfranzösischen Flamanville werde erst 2013 ans Netz gehen, so die Chefin des französischen Atomkonzerns Areva, Anne Lauvergeon.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Paris (AFP/sm) - Es sei am französischen Energieversorger EDF, sich dazu zu erklären - Areva für seinen Teil liege mit seinen Lieferungen "perfekt in der Zeit". EDF teilte daraufhin mit, das Unternehmen halte an der geplanten Inbetriebnahme 2012 fest.

Der erste EPR-Reaktor überhaupt wird derzeit in Finnland gebaut, er sollte ursprünglich im kommenden Jahr fertigwerden, geht aber nach etlichen Verzögerungen nicht vor 2012 ans Netz. Der "European Pressurized Water Reactor" soll leistungsfähiger und sicherer als frühere Generationen von Atomkraftwerken sein. Entwickelt hat ihn Areva zusammen mit dem Münchner Siemens-Konzern.

Ende vergangenes Jahres verkaufte der französische Atomkonzern zwei weitere EPR an China, auch in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Südafrika bewirbt sich die Tochterfirma Areva NP - an der Siemens 34 Prozent hält - um den Bau. Der EPR tritt gegen den Reaktor AP1000 des US-Konzerns Westinghouse an, der zur japanischen Gruppe Toshiba gehört.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Frankreich

    AKW Fessenheim: Entschädigungssumme für Schließung steht fest

    Weil das Atomkraftwerk Fessenheim stillgelegt werden soll, wird Betreiber EDF von der französischen Regierung entschädigt. Nun steht die Entschädigungssumme fest, der Zeitpunkt der Schließung aber noch nicht.

  • Laufzeitverlängerung

    AKW Cattenom: Luxemburg will Paris für Abschaltung bezahlen

    Damit das Atomkraftwerk im französischen Cattenom abgeschaltet wird, bietet Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel Paris nun finanzielle Unterstützung an. In dem Kraftwerk nahe der deutschen und der luxemburgischen Grenze kam es schon oft zu Störfällen.

  • Strompreise

    Atomreaktor der dritten Generation wohl erst 2012

    Der Bau des weltweit ersten Atomreaktors der dritten Generation in Finnland verzögert sich weiter. Der Europäische Druckwasserreaktor (EPR) werde wahrscheinlich erst 2012 in Betrieb gehen können, erklärte am Freitag in Helsinki der Energieversorger Teollisuuden Voima (TVO).

  • Stromtarife

    EDF besitzt ein Viertel des freien Kapitals an British Energy

    Der französische Energiekonzern EDF besitzt bereits mehr als ein Viertel des frei verfügbaren Kapitals an dem britischen Atomkraftwerksbetreiber British Energy. Die EDF-Filiale Lake Acquisitions habe 26,53 Prozent der Aktien aufgekauft, die nicht in Händen des Staates seien.

  • Strom sparen

    Frankreich informiert nicht ausreichend über seine Atomanlagen

    Nach der Pannenserie in der französischen Atomanlage Tricastin, der weltweit größten ihrer Art, hat ein von der Regierung beauftragter Kontrollausschuss festgestellt, dass die Bürger unzureichend über die Nuklearstandorte im ganzen Land informiert werden.

Top