ares startet durch: Zeichnungsfrist für Aktie beginnt heute / Mit PowerPhone über die Steckdose ins Internet ist ab sofort möglich

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Der Berliner Energiedienstleister ares ist derzeit in aller Munde: Zum einen beginnt heute die Zeichnungsfrist für die Erstnotierung am Neuen Markt am 16. November. Zum anderen bietet ares seit heute die Technolgie zur Nutzung der Steckdose als Internet- und Telefonzugang als einer der ersten Stromanbieter Deutschlands.


Die Preisspanne für die Aktien der ares Energie AG reicht von 16 Euro bis 19 Euro. Die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 14. November 2000. Als erster Handelstag am Neuen Markt in Frankfurt am Main ist der 16. November 2000 vorgesehen. Das Emissionsvolumen beläuft sich zunächst auf 36,8 bis 43,7 Millionen Euro. Insgesamt werden 2,3 Millionen nennwertlose Stückaktien angeboten. Hinzu kommt eine Mehrzuteilungsoption von 300 000 Stückaktien. Alle emittierten Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung von insgesamt 2,6 Millionen Euro. Der Emissionspreis wird voraussichtlich am 15. November 2000 bekannt gegeben.


Gleichzeitig mit den Vorbereitungen zum Börsengang startet ares seinen nächsten Coup. Als einer der ersten Stromanbieter Deutschlands digitalisiert das Unternehmen das Stromnetz seiner Kunden und ermöglicht so den Internet- und Telefonzugang über eben dieses. Die nach Unternehmensangaben 120 000 ares-Kunden können jetzt für einen monatlichen Aufpreis und beim Abschluss eines zweijährigen Stromliefervertrags nicht nur über die Stromleitung telefonieren oder im Internet surfen, sondern auch ihre Haushaltsgeräte vernetzen -und das alles ohne neue Kabel zu verlegen. Zunächst gibt es dafür die Servicefamilie aresPowerPhone, das genaue Preissystem mit dem Namen 12plusdigital wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.


Und so geht es technisch: Die zur Aufrüstung des analogen Stromnetzes auf einen digitalen aresPowerPhone-Anschluss notwendige Hardware (ares Gateway inkl. Extender) erhält der Kunde kostenfrei von ares zur Verfügung gestellt. Für die Umrüstung auf digitalen Strom sind keine Installations- oder Umbaumaßnahmen notwendig. Mittels aresPowerPhone kann jeder Kunde z.B. über das digitale Stromnetz beliebig viele zusätzliche Telefonapparate anschließen. So entfallen zukünftig generell alle zusätzlichen Kosten und Aufwendungen für Verkabelungen und Erweiterungsanschlüsse für Telefon, Fax, Fernsehen oder Videosignal. Über die Steckdose hat der Kunde mehrere Multimediaanschlüsse in jedem Raum.


Das Unternehmen plant für das nächste Jahr weitere Angebote zur digitalen Vernetzung, dann können bereits vorhandene Digitalanschlüsse aufgerüstet werden. aresPowerPhone ermöglicht die Verbindung aller PCs, Spiele über die digitale Stromleitung oder Musik aus der Steckdose. Zudem gibt es schon in der ersten Generation den Rückkanal für den Fernsehdecoder.

Das könnte Sie auch interessieren
Top