Ares senkt erneut die Preise

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Nachdem der Strommarkt seit Freitag tüchtig in Bewegung ist, senkt auch die Berliner Ares Energie AG erneut die Strompreise. Schon seit einiger Zeit können Privatkunden den Ares-Strom in den ProMarkt-Geschäften bundesweit einkaufen. Das neue Preissystem "Power 24" bietet nun Strom zu 28 Pfennig pro Kilowattstunde. Zudem entfällt die Bereitstellungspauschale von bisher jährlich 45 Mark, die 60 Mark für den Stromzähler bleiben erhalten. Wer zudem seinen Verbrauch gut einschätzen kann, kann noch mehr sparen. Denn Ares bietet Pakete an, die noch unter dem "Power 24" Angebot liegen. Dazu müssen sich die Kunden allerdings im "Time-Pac" längerfristig binden oder im "Power-Pac" eine bestimmte Anzahl Kilowattstunden kaufen.


Bei seinen Verhandlungen über die Durchleitung war das Berliner Unternehmen aber auf großen Widerstand bei den Gebietsversorgern gestoßen. In Wernigerode beispielsweise seien "stasi-ähnliche Methoden" angewandt worden, so Pressesprecherin Oda Dridi-Dörffel. Der dortige Direktor der Stadtwerke habe weder den Durchleitungsantrag angenommen noch der Ares seinen Strom verkauft. Stattdessen hätten Mitarbeiter bei einem Ares-Neukunden vor der Tür gestanden und wollten den Zähler abklemmen. "Gegen Gebietsversorger wie diesen behalten wir uns gerichtliche Schritte vor", sagte die Pressesprecherin in einem Gespräch mit dem Strom-Magazin.

Das könnte Sie auch interessieren
Top