ARE: Klimaschutzziele ohne schädliche Nebenwirkungen einer KWK-Quote erreichen

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die Arbeitsgemeinschaft regionaler Energieversorgungs-Unternehmen (ARE) begrüßt die Vorschläge der gemeinsamen Initiative der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) und dem nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium. Unter dem Namen "Vorsorgender Klimaschutz durch nachhaltige Effizienzsteigerung in allen Bereichen des Energiesystems" haben die Institutionen verschiedene Maßnahmen ausgearbeitet. "Es handelt sich um ein interessantes Maßnahmenbündel, das der eindimensionalen Diskussion, die eine Verdoppelung der Kraft-Wärme-Kopplung um jeden Preis fordert, einen neuen Anstoß geben kann", so Wolf-Ingo Kunze, Geschäftsführer der ARE. "Die Vorteile der dort genannten Maßnahmen liegen auf der Hand: Sie vermeiden die schädlichen Nebenwirkungen einer KWK-Quote, nämlich die Eingriffe in den Wettbewerb zu Lasten des Verbrauchers, der dies teuer bezahlen muss."


Das Konzept gelangt insbesondere durch gezielte Optimierung vorhandener Wärmenetze, dem marktorientierten Ausbau von KWK-Anlagen sowie durch Effizienzsteigerungen und Anlagenerneuerungen zu einer Kohlendioxid-Ersparnis, die sogar über der einer KWK-Verdopplung liegt. Ein solches Konzept wäre ein weiterer Schritt auf dem erfolgreichen Weg der Selbstregulierung. Die ARE fordert alle Beteiligten auf, die fundierten Vorschläge als Grundlage eines Konsenses zur Fortentwicklung zukunftsfähiger Energieerzeugungsstrukturen zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top