Kreativität gefragt

Architektur-Wettbewerb: "Schöne" Solaranlagen gesucht

Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten und der Bundesarchitektenkammer hat Umweltminister Trittin den bundesweiten Architekturwettbwerb "Photovoltaik im Gebäudeentwurf" gestartet. Gesucht werden Entwürfe zur kreativen Gestaltung von Solaranlagen, die anschließend eventuell umgesetzt werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Bundesumweltminister Jürgen Trittin startete in dieser Woche den bundesweiten Architekturwettbewerb "Photovoltaik im Gebäudeentwurf". Bis 28. Februar 2006 sind Architekten, Ingenieure und Bauherren aufgerufen, Entwürfe einzureichen, die die gestalterischen Möglichkeiten der Photovoltaik kreativ ausschöpfen und neue Potenziale für die Nutzung der Solarenergie erschließen.

Die fünf besten Vorschläge werden mit einem Preisgeld von insgesamt 100 000 Euro prämiert. Ausgewählte Projekte können darüber hinaus als Demonstrationsvorhaben im Rahmen des "Investitionsprogramms zur Verminderung von Umweltbelastungen" des Bundesumweltministeriums gefördert werden.

Trittin: "Photovoltaik ist ein Multitalent. Sie kann nicht nur Strom erzeugen, sondern auch als Sonnen-, Schall- und Sichtschutz dienen. Sie bietet ideale Voraussetzungen für den Einsatz als Gestaltungselement an Gebäuden." Dabei sollte "quadratisch, praktisch, langweilig" der Vergangenheit angehören, sagte der Minister weiter.

Der Bund Deutscher Architekten und die Bundesarchitektenkammer unterstützen den Wettbewerb. Gesucht werden Entwürfe, die gestalterisch, funktional und energietechnisch überzeugen. Die Wettbewerbsbeiträge sollen sich auf Planungen, auf "Projekte im Werden" und nicht auf bereits fertig gestellte Projekte beziehen. Neubauten werden dabei ebenso berücksichtigt wie Umbaumaßnahmen im Gebäudebestand. Neben großen Projekten, wie Bürogebäuden, Museen oder Krankenhäusern, sind auch kleine Bauvorhaben willkommen. Voraussetzung ist, dass es sich um Projekte in Deutschland handelt. Eine unabhängige Jury wird die besten Entwürfe auswählen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Stromtarife

    "M-Natur" erhält erneut TÜV-Zertifikat

    Mit dem neuen Zertifikat für den Ökostrom "M-Natur" wird dem Münchner Stromversorger unter anderem bestätigt, dass die Förderung und der Ausbau erneuerbarer Erzeugungsanlagen Ziel des Angebots sind und Preis-Aufschläge ausschließlich diesem Ziel zugute kommen.

  • Strompreise

    Regulierung: Umweltminister erwartet sinkende Strompreise

    Die hohen Strompreise sorgen auch weiterhin für Unruhe: Während Umweltminister Trittin davon ausgeht, dass sie aufgrund der Netznutzungsentgeltregulierung bald wieder fallen, prüft das Bundeskartellamt, ob die großen Konzerne den Emissionshandel zu Preistreiberei beim Strom nutzen.

  • Hochspannungsmasten

    Trittin: Längere Kraftwerkslaufzeiten erhöhen Strompreise

    Die von Union und FDP geplante Abkehr vom Atomausstieg würde nach Ansicht von Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) die Strompreise erhöhen. Wer die Laufzeiten für Kernkraftwerke verlängere, verhindere technischen Fortschritt und vermindere Wettbewerb, sagte Trittin am Mittwoch in Berlin.

Top