USA

Arbeitslose Autobauer schulen um auf erneuerbare Energien

Dass ausgerechnet sie sich mal für umweltfreundliche Technologie interessieren, hätten sie sich vor ein paar Jahren nicht träumen lassen: Jetzt aber sitzen arbeitslose Autoarbeiter dicht an dicht im Henry Ford Community College im US-Bundesstaat Michigan und lassen sich erklären, wie Solarpaneele installiert und gewartet werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Dearborn (afp/red) - Der Kurs ist Teil des Erneuerbare-Energien-Programms an dem College am Rande der Autostadt Detroit, und er soll wenigstens einige der Hunderttausenden auffangen, die nach dem Niedergang der US-Autoindustrie auf der Straße stehen.

Großer Andrang für erneuerbare Energien-Schulung

Das Geld für Umschulungen sei knapp, der Andrang groß, sagt Linda West vom Ford-College. Der 37-jährige Sean Peppers ist einer von denen, die hoffen, mit einem Abschluss im Erneuerbare-Energien-Programm wieder Arbeit zu finden. Es gebe "nicht allzu viele Alternativen, wenn die ganze Berufserfahrung aus dem Automobilsektor kommt." Nach der Umschulung hofft er auf Arbeit in einer Fabrik, die Bauteile für Windräder baut oder Solarpaneele oder noch etwas anderes - alles eigentlich, das nichts mit Autos zu tun hat.

Arbeitslose erhalten Stipendium für Umschulung

Für die meisten der 65 Frauen und Männer, die sich am Ford-College für die Erneuerbare-Energien-Branche ausbilden lassen, zahlt der Bundesstaat Michigan die Studiengebühren: Einwohner Michigans, die arbeitslos sind oder weniger als 40.000 Dollar (28.000 Euro) im Jahr verdienen, erhalten Stipendien. Mit Hilfe des vor zwei Jahren gestarteten Programms "No Worker Left Behind" (etwa: "Kein Arbeiter bleibt zurück") wurden bislang rund 78.000 Menschen umgeschult.

Top