Statistik

April 2005: Mehr Erdgas für mehr Geld importiert

Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im Monat April 2005 mit 283.729 Terajoule um 5,4 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (269.238 Terajoule).

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Eschborn (red) - Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im Monat April 2005 mit 283.729 Terajoule um 5,4 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (269.238 Terajoule).

Der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas lag dabei mit 4105,71 Euro (knapp 1,48 Cent pro Kilowattstunde) um 1,9 Prozent über dem Preis im März 2005 (4028,87 Euro). Im Vergleich zum April 2004 (3098,91 Euro) stieg der Preis um 32,5 Prozent.

Im Zwölfmonatszeitraum Mai 2004 bis April 2005 lagen die Erdgasimporte mit 3.335.505 Terajoule um 3,3 Prozent über der entsprechenden Menge der Referenzperiode Mai 2003 bis April 2004 (3.229.024 Terajoule). Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten in diesem Zeitraum beträgt 12,100 Milliarden Euro im Vergleich zu 10,500 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Der durchschnittliche Einfuhrpreis stieg um 11,6 Prozent von 3251,87 Euro auf 3627,73 Euro pro Terajoule Erdgas.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Umfrage: Nur jeder Fünfte schaltet die Heizung an

    Die Heizung bleibt trotz sinkender Temperaturen in vielen deutschen Haushalten aus – schließlich lässt sich besonders bei den Heizkosten jede Menge Energie und damit bares Geld sparen. Laut einer aktuellen Umfrage greifen die Deutschen mittlerweile lieber auf die Wolldecke zurück.

  • Gaspreis

    Von Preissenkungen kommt wenig beim Kunden an

    Während die Börsen- und Einfuhrpreise für Gas in zwei Jahren um über 20 Prozent gesunken sind, fielen die Gaspreise für den Endkunden gerade einmal um drei Prozent. Immerhin bieten die niedrigeren Beschaffungspreise den Versorgern aber einen größeren Spielraum bei der Preisgestaltung.

  • Strompreise

    Vorjahresvergleich: Im März weniger Gas importiert

    Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im März dieses Jahres mit 304.650 Terajoule um 9,3 Prozent unter der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (335.984 Terajoule).

  • Hochspannungsleitung

    Februar 2005: Weniger Erdgas importiert

    Im aktuellen Zwölfmonatszeitraum März 2004 bis Februar 2005 lagen die Erdgasimporte mit 3.352.348 Terajoule um fünf Prozent über der entsprechenden Menge der Referenzperiode März 2003 bis Februar 2004 (3.192.018 Terajoule). Das geht aus den neuesten Veröffentlichungen des BAFA hervor.

  • Stromnetz Ausbau

    2004: Mehr Erdgas für weniger Geld importiert

    Der Erdgasimporteure profitierten im letzten Jahr von vergleichsweise günstigen Erdgasimportpreisen: Mit 3.360.682 Terajoule wurde von Februar 2004 bis Januar 2005 etwa 5,4 Prozent mehr Erdgas importiert. Dabei sank der durchschnittliche Einfuhrpreis um 0,4 Prozent von 3374,62 Euro auf 3361,00 Euro pro Terajoule Erdgas.

Top