Preissteigerungen

Amazon: Prime-Mitglieder müssen mehr zahlen

Amazon hat sein Premium-Angebot "Amazon Prime" ausgebaut.

Notebook© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Amazon hat sein Premium-Angebot "Amazon Prime" ausgebaut. Nun ist es über die Plattform des Online-Händlers auch möglich, Filme und Serien zu streamen. Kunden sollen auf über 12.000 Filme und Serienfolgen zugreifen können. Es handelt sich hierbei um das Angebot Prime Instant Video der Amazon-Tochter Lovefilm, die zusätzlich auch Leih-DVDs verschickt.

Amazon Prime kostet jetzt 20 Euro mehr

Verglichen mit anderen Videostreaming-Diensten ist das Angebot von Amazon günstig. Es müssen nun aber auch Prime-Kunden tiefer in die Tasche greifen, die gar kein Interesse an Videostreams haben. Die Mitgliedschaft bei Amazon Prime kostete bisher 29 Euro pro Jahr, jetzt sind es 49 Euro. Der neue Preis gilt für alle Kunden, auch für solche, die das Streaming-Angebot nicht nutzen möchten. Bestandskunden können aber für die Dauer ihres aktuellen Abos die neuen Dienste ohne Aufpreis mitnutzen. Der vergünstigte Studentenbeitrag liegt bei 24 Euro im Jahr.

Wer nicht an Prime Instant Video interessiert ist, hat nur die Möglichkeit, die Prime-Mitgliedschaft zum Ende der aktuellen Laufzeit zu kündigen - die Option, weiter zum günstigeren Beitrag von den Liefer-Vorteilen zu profitieren, gibt es nicht.

Schnelle Lieferung und E-Book-Ausleihe mit Amazon Prime

Amazon Prime ermöglicht es Kunden, spezielle Premium-Dienste von Amazon zu nutzen. Wahrscheinlich eine der beliebtesten Funktionen ist der kostenfreie Premium-Versand für Amazon-Artikel, die schneller geliefert werden als über den Standard-Versand. Express-Lieferungen werden vergünstigt angeboten. Außerdem kann man über Amazon Prime verschiedene E-Books kostenlos ausleihen.

Ausführliche Infos zum Thema
Top