500 offene Anlagen

Am 30. April: Großer Tag der erneuerbaren Energien in NRW

Aufgerufen zur aktiven Teilnahme sind alle nordrhein-westfälischen Anbieter, Besitzer oder Installateure von Biomasse-Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung, von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen, von Windkraftanlagen, Wasserkraftanlagen, Besitzer oder Bewohner von Passivhäusern.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - Der zehnte Tag der erneuerbaren Energien in Deutschland wird am 30. April begangen. Nordrhein-Westfalen ruft in diesem Jahr zu einem Aktionstag auf, einem großen Tag der offenen Türen in Sachen erneuerbare Energien.

Engagierte Nutzer oder Betreiber von Erneuerbaren-Energien-Anlagen sollen an diesem Tag ihre persönlichen Erfahrungen demonstrieren. Der Tag soll in Nordrhein-Westfalen mit besonders vielen und anschaulichen Beispielen, Besichtigungen und Veranstaltungen gewürdigt werden. Die Schirmherrschaft zu diesem Aktionstag hat Ministerpräsident Peer Steinbrück übernommen. Die organisatorische Leitung in NRW liegt bei der Energieagentur NRW und der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW.

Aufgerufen zur aktiven Teilnahme sind alle nordrhein-westfälischen Anbieter, Besitzer oder Installateure von Biomasse-Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung, von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen, von Windkraftanlagen, Wasserkraftanlagen, Besitzer oder Bewohner von Passivhäusern oder von Häusern in Solarsiedlungen, Nutzer von Wärmepumpen oder Holzpelletheizungen. In den Städten und Gemeinden können auch lokale oder regionale Veranstaltungen zu den Themen Erneuerbare Energien und Energieeinsparung organisiert werden. Auch Schulen oder Universitäten, Kindergärten oder Kirchengemeinden, die Projekte mit erneuerbaren Energien durchführen, sollen ihre Ergebnisse und Beiträge der Öffentlichkeit vorstellen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Pellets

    Kostenlose Beratung zum Heizen mit Erneuerbaren

    Mehr und mehr Verbraucher wollen eine Solaranlage, Pelletheizung oder Wärmepumpe installieren. Beim Heizen mit erneuerbaren Energien gibt es aber viel zu bedenken, sowohl in ökologischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Bis zum 12. Juni bietet die Verbraucherzentrale eine kostenlose Beratung an.

  • Hochspannungsmasten

    NRW will 90.000 Stellen im Energiesektor schaffen

    Mit Programmen zur Steigerung der Energieeffizienz und dem Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energie will die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen eine Verdreifachung der Beschäftigtenzahl im Energiesektor erreichen. Zudem will das Bundesland künftig Energie-Forschungsland Nummer 1 werden.

  • Strompreise

    Betriebe könnten Milliarden an Energiekosten sparen

    NRW-Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann nutzte heute die Jahrespressekonferenz der Energieagentur NRW in Wuppertal, um eine positive Bilanz zu ziehen: "Die Energieagentur NRW berät seit 15 Jahren erfolgreich in Fragen der Energieeffizienz, des Energiemanagements und der Nutzung erneuerbarer Energien."

  • Energieversorung

    Umsteigen auf regenerative Energien lohnt sich

    Da eine Umrüstung auf eine umweltfreundliche Heizung teilweise bezuschusst wird, sei der Umstieg auf alternative Heiztechniken zunehmend lukrativ. Gerade die Pelletheizung erobert einen immer größeren Markt. Auch Solaranlagen seien wirtschaftlich rentabel, gerade bei einer ohnehin anstehenden Dacherneuerung.

  • Strompreise

    Jetzt bei NRW-Volkshochschulen: Kurse zu verschiedenen Energiethemen

    In der neuen Saison werden an den Volkshochschulen in Nordrhein-Westfalen knapp 400 Seminare zum Thema Energie angeboten. Darunter beispielsweise "Solarenergie", "Heizen mit Holzpellets " oder "Energie clecer nutzen - Wohnkosten senken". Gefördert wird dieses Angebot von der Energieagentur NRW.

Top