Abschaffung des EEG

Alternative Anbieter kritisieren Pläne der Stromwirtschaft

"Die Kohle- und Atomlobby will die Dynamik der erneuerbaren Energien in Deutschland ein für alle mal brechen und dann unter ihre Kontrolle bringen", sagte Johannes Lackmann, Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE), zu den am Wochenende bekannt gewordenen Plänen der deutschen Stromkonzerne.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die alternativen Stromanbieter werfen den Stromkonzernen vor, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abschaffen zu wollen. "Die Kohle- und Atomlobby will die Dynamik der erneuerbaren Energien in Deutschland ein für alle mal brechen und dann unter ihre Kontrolle bringen", sagte der Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE), Johannes Lackmann, zu den am Wochenende bekannt gewordenen Plänen der deutschen Stromkonzerne.

Nach Informationen mehrerer Zeitungen wollen die Mitgliedsunternehmen des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft anbieten, die bisher gesetzlich vorgeschriebenen hohen Mindestpreise für Strom aus Wind, Sonne oder Biomasse durch ein so genanntes Bonus-Modell zu ersetzen.

Mit diesem Instrument hätten die Konzerne zuvor schon den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Deutschland zum Erliegen gebracht, erklärte Lackmann. Ähnlich wie beim KWK-Gesetz solle Strom aus erneuerbaren Energien keine festen Vergütungen mehr erhalten, sondern einen Bonus, der später in ein Zertifikatehandelssystem überführt werden soll. Dies verhindert laut Lackmann den Ausbau der alternativen Energien, erhöht die Kosten und drängt kleine und mittelständische Erzeuger aus dem Markt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Stromtarife

    Stromwirtschaft will offenbar erneuerbare Energien ausbremsen

    Die großen deutschen Stromversorger planen mit Blick auf die Bundestagswahl im nächsten Jahr eine neue Kampagne gegen das Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG). Das berichtete der Tagespiegel am Sonntag unter Berufung auf das Sitzungsprotokoll einer Projektgruppe des VDEW.

  • Strompreise

    Morgen: Tag der erneuerbaren Energien

    In ganz Deutschland können sich Interessierte morgen vor Ort davon überzeugen, dass Anlagen, die mit Sonne, Wind, Wasser, Biomasse oder Erdwärme betrieben werden, zuverlässig funktionieren und längst zu Standardprodukten gereift sind. Allein in Nordrhein-Westfalen öffnen 350 Haushalte ihre Türen für Besucher.

  • Hochspannungsmasten

    Trauerspiel KWK: Umweltverbände fordern Novellierung

    In Berlin haben heute diverse Umwelt- und Energieverbände das "Nischendasein" der Kraft-Wärme-Kopplung kritisiert. B.KWK, DUH, Greenpeace, NABU, BUND und BBU forderten die Regierung auf, eine Novelle des offensichtlich zu schwach wirkenden Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes auf den Weg zu bringen.

Top