Strom aus Reservekraftwerken notwendig

AKW Gundremmingen braucht einen neuen Generator

Der Block C des Atomkraftwerks Gundremmingen benötigt einen neuen Generator. Nachdem es beim Wiederanfahren des Reaktors am 5. August einen Kurzschluss gegeben hatte, wurde der Schaden inzwischen untersucht, wie die Kraftwerksgesellschaft am Freitag mitteilte.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Gundremmingen (ddp-bay) - Block C des Atomkraftwerks (AKW) Gundremmingen braucht einen neuen Generator. Nachdem es beim Wiederanfahren des Reaktors am 5. August einen Kurzschluss gegeben hatte, wurde der Schaden inzwischen untersucht, wie die Kraftwerksgesellschaft am Freitag mitteilte. Wann Block C wieder Strom liefern kann, ist derzeit noch unklar.

Ein neuer Generator soll per Schiff und Bahn von Mülheim/Ruhr über Nürnberg nach Gundremmingen transportiert und dann rasch eingebaut werden. Die Belegschaft des AKW ist derzeit, unterstützt von 70 externen Fachleuten, mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Block C war am 4. Juli planmäßig abgeschaltet worden, um Brennelemente auszutauschen. Schon damals wurden Probleme mit dem Generator festgestellt. Derzeit muss rund ein Sechstel des bayerischen Strombedarfs, täglich 30 Millionen Kilowattstunden, von Reservekraftwerken erzeugt werden.

Betreiber der Anlage ist die Kernkraftkraftwerk Gundremmingen GmbH ( KGG ). Sie gehört zu 75 Prozent der RWE Power AG in Essen und zu 25 Prozent der E-ON Kernkraft GmbH in München.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Stromnetz Ausbau

    Panne im AKW Gundremmingen legt Block C lahm

    Beim Wiederanfahren von Block C der Kernkraftwerks Gundremmingen hat es am vergangenen Donnerstag einen Kurzschluss im Generator gegeben. Aus diesem Grund muss derzeit knapp ein Sechstel des bayerischen Strombedarfs mit Hilfe von Reservekraftwerken erzeugt werden.

  • Hochspannungsleitung

    VIK-Strompreisindex fast auf Rekordhoch

    Aufgrund des im europäischen Vergleich bereits hohen Niveaus der Netznutzungsentgelte in Deutschland hält der VIK Überlegungen, diese Preise weiter anzuheben, für schlichte Preistreiberei. Die Bundesregierung sollte Netzpreisänderungen nur unter erschwerten Bedingungen zuzulassen.

  • Hochspannungsmasten

    Brennelementetausch und Inspektion im Atomkraftwerk Gundremmingen

    Während der Revision werden 700 zusätzliche Fremdfirmen-Mitarbeiter eingesetzt. 40 Sachverständige des TÜV überwachen die Arbeit. Auswechseln der Brennelemente und Inspektion kosten zusammen zwölf Millionen Euro. Block C war nach Angaben der Kraftwerksgesellschaft zuletzt elfeinhalb Monate in Betrieb.

Top