Prüfungen

AKW Brokdorf geht am Wochenende kurzzeitig vom Netz

Das schleswig-holsteinische Atomkraftwerk Brokdorf wird am Samstag kurzzeitig vom Netz genommen. Grund für die mehrstündige Unterbrechung des Leistungsbetriebs sind wiederkehrende Prüfungen von Steuerelementen, wie das für Atomaufsicht zuständige schleswig-holsteinische Justizministerium am Dienstag mitteilte.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Brokdorf (ddp/red) - Die Steuerelemente dienen zur Regelung und Abschaltung des Reaktors. Die beiden anderen an der Elbe gelegenen schleswig-holsteinischen AKW Krümmel und Brunsbüttel stehen derzeit weiter still.

Krümmel war am 4. Juli 2009 nach einem Kurzschluss im Maschinentransformator per Schnellabschaltung vom Netz genommen worden. Ein baugleicher Trafo war Ende Juni 2007 nach einem Kurzschluss ausgebrannt. Daraufhin war der Pannenreaktor bereits knapp zwei Jahre vom Netz. Erst am 19. Juni 2009 hatte die Atomaufsicht das Wiederanfahren genehmigt. Der Meiler Brunsbüttel steht nach einer Schnellabschaltung seit Ende Juni 2007 ebenfalls weiter still.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Forderung nach Verbot von MOX-Brennstäben

    Nach dem Defekt an mehreren Mischoxid-Brennelementen (MOX) im schwäbischen Kernkraftwerk Gundremmingen fordern Atomkraftgegner erneut ein Verbot der plutoniumhaltigen Brennstäbe. Unterdessen ist das schleswig-holsteinische Atomkraftwerk Brokdorf wieder mit zwei Transformatoren ans Netz gegangen.

  • Energieversorung

    Ausfall im Sicherheitssystem im AKW Brokdorf

    Im einzigen noch am Netz befindlichen schleswig-holsteinischen Kernkraftwerk Brokdorf hat es erneut ein meldepflichtiges Ereignis gegeben. Bei einer Prüfung ließ sich eine so genannte Nachkühlpumpe von der Schaltwarte aus nicht ausschalten, wie das für die Atomaufsicht zuständige Kieler Justizministerium am Freitag mitteilte.

  • Stromnetz Ausbau

    Erneut Mangel im AKW Brokdorf festgestellt

    Im schleswig-holsteinischen Atomkraftwerk Brokdorf (Kreis Steinburg) hat es ein weiteres meldepflichtiges Ereignis gegeben. Wie das für Atomaufsicht zuständige Kieler Justizministerium am Freitag mitteilte, hatten die Wände einer Rohrleitung im Abwasserbehandlungssystem nicht die erforderliche Dicke.

  • Strom sparen

    Erneute Defekte in Brokdorf und Biblis

    Im schleswig-holsteinischen Atomkraftwerk Brokdorf ist es zu einer Störung im Notspeisegebäude gekommen. Erst am 16. März war ein Defekt aus Brokdorf gemeldet worden. Auch im Block B des Kernkraftwerks Biblis hat es in der vergangenen Woche eine technische Störung gegeben.

  • Hochspannungsleitung

    Kieler Atomaufsicht verlangt bessere Sicherheitsstandards in Krümmel

    Als Konsequenz aus den jüngsten Pannen im Atomkraftwerk Krümmel nahe Hamburg hat die Kieler Atomaufsicht vom Betreiber ein deutlich besseres Sicherheitsmanagement verlangt. Auch eine Übertragung der Laufzeit sei von Behördenseite angesprochen worden.

Top