Aktualisierte ASUE-Veröffentlichung: Die "Ökologische Steuerreform - Vorteil für KWK"

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) hat jetzt eine aktualisierte Fassung ihrer Broschüre "Die Ökologische Steuerreform - Vorteil für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen" herausgegeben. Diese Broschüre informiert über die am 1. Januar 2001 in Kraft getretene dritte Stufe der ökologischen Steuerreform und dokumentiert die steuerlichen Vorteile beim Einsatz von Erdgas in Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen wie motorische Blockheizkraftwerke und Gasturbinen.


Die Broschüre zeigt, dass sich die wirtschaftlichen Vorteile der gekoppelten Erzeugung von Strom und Wärme in erdgasbetriebenen KWK-Anlagen im Vergleich zur getrennten Erzeugung mit der dritten Stufe der ökologischen Steuerreform weiter verbessert haben. So ist zum Beispiel die Stromeigenerzeugung in Anlagen mit einer elektrischen Leistung von bis zu 2000 Kilowatt (kW) von der Stromsteuer komplett ausgenommen. Betreiber von KWK-Anlagen mit einem Jahresnutzungsgrad von mehr als 60 Prozent haben zudem den Vorteil, eine Befreiung für den Ökosteuer-Anteil von der Mineralölsteuer erhalten zu können. Bei einem Jahresnutzungsgrad von mindestens 70 Prozent entfällt für KWK-Anlagen sogar die gesamte Mineralölsteuer. Die vorliegende ASUE-Veröffentlichung enthält dazu mehrere Berechnungsbeispiele für verschiedene Anlagenkonzepte und Einsatzgebiete und informiert darüber hinaus über weitere relevante Aspekte der Öko-Steuerreform.


Die Broschüre "Die Ökologische Steuerreform - Vorteil für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen" (A4, sechs Seiten) ist als Einzelexemplar kostenfrei bei der ASUE, Postfach 25 47, 67613 Kaiserslautern, Fon: 0631-3609070, Fax: 0631-3609071 oder E-Mail: asue@compuserve.com, erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Top