Veranstaltungshinweis

Aktionstag in NRW: Tag der Erneuerbaren Energien

Am Aktionstag der Energieagentur NRW und der Landesinitiative Zukunftsenergien am 30. April 2005 sind Anbieter, Nutzer oder Besitzer einer Anlage aus dem Bereich der erneuerbaren Energien dazu aufgerufen, die eigenen Pforten zu öffnen, um sich einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - Am Samstag, den 30. April 2005 findet zum zehnten Mal der bundesweite Aktionstag Tag der Erneuerbaren Energien statt. Dieser Tag soll im Energieland Nummer 1 Nordrhein-Westfalen mit besonders vielen und anschaulichen Beispielen, Besichtigungen und Veranstaltungen gewürdigt werden. Darum ruft die Energieagentur NRW zusammen mit der Landesinitiative Zukunftsenergien Nutzer oder Betreiber einer Anlage aus dem Bereich Erneuerbare Energien dazu auf, ihre Türen zu öffen.

Auch lokale oder regionale Veranstaltungen können organisiert und angemeldet werden, des Weiteren können auch Schulen, Universitäten, Kindergärten oder Kirchengemeinden Projekte zum Thema durchführen und vorstellen.

Bisher haben sich rund 100 engagierte Nutzer oder Betreiber der Erneuerbaren Energien unter www.energietag-nrw.de registrieren lassen. Nach Postleitzahlen geordnet können auf der Internetseite schon jetzt interessierte Privatleute und Journalisten prüfen, wo in ihrer Nähe eine Anlage geöffnet ist.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

NRW ruft in diesem Jahr zu einem großen Tag der offenen Türen zum Theme Erneuerbare Energien auf. Die Schirmherrschaft zu diesem Aktionstag hat Ministerpräsident Peer Steinbrück übernommen.

Aufgerufen zur aktiven Teilnahme sind alle nordrhein-westfälischen Anbieter, Besitzer oder Installateure von Biomasse-Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung, von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen, von Windkraftanlagen, Wasserkraftanlagen, Besitzer oder Bewohner von Passivhäusern oder von Häusern in Solarsiedlungen, Nutzer von Wärmepumpen oder Holzpelletheizungen. In den Städten und Gemeinden können auch lokale oder regionale Veranstaltungen zu den Themen Erneuerbare Energien und Energieeinsparung organisiert werden. Auch Schulen oder Universitäten, Kindergärten oder Kirchengemeinden, die Projekte mit erneuerbaren Energien durchführen, sind herzlich eingeladen, ihre Ergebnisse und Beiträge der Öffentlichkeit vorzustellen.

Bisher haben sich rund 100 engagierte Nutzer oder Betreiber der Erneuerbaren Energien registrieren lassen. Nach Postleitzahlen geordnet können auf der Internetseite schon jetzt interessierte Privatleute und Journalisten prüfen, wo in ihrer Nähe eine Anlage geöffnet ist. Anmeldeschluss ist Montag, der 25 April.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Pellets

    Kostenlose Beratung zum Heizen mit Erneuerbaren

    Mehr und mehr Verbraucher wollen eine Solaranlage, Pelletheizung oder Wärmepumpe installieren. Beim Heizen mit erneuerbaren Energien gibt es aber viel zu bedenken, sowohl in ökologischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Bis zum 12. Juni bietet die Verbraucherzentrale eine kostenlose Beratung an.

  • Hochspannungsmasten

    NRW will 90.000 Stellen im Energiesektor schaffen

    Mit Programmen zur Steigerung der Energieeffizienz und dem Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energie will die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen eine Verdreifachung der Beschäftigtenzahl im Energiesektor erreichen. Zudem will das Bundesland künftig Energie-Forschungsland Nummer 1 werden.

  • Energieversorung

    Am 30. April: Großer Tag der erneuerbaren Energien in NRW

    Aufgerufen zur aktiven Teilnahme sind alle nordrhein-westfälischen Anbieter, Besitzer oder Installateure von Biomasse-Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung, von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen, von Windkraftanlagen, Wasserkraftanlagen, Besitzer oder Bewohner von Passivhäusern.

  • Strompreise

    Betriebe könnten Milliarden an Energiekosten sparen

    NRW-Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann nutzte heute die Jahrespressekonferenz der Energieagentur NRW in Wuppertal, um eine positive Bilanz zu ziehen: "Die Energieagentur NRW berät seit 15 Jahren erfolgreich in Fragen der Energieeffizienz, des Energiemanagements und der Nutzung erneuerbarer Energien."

  • Energieversorung

    Umsteigen auf regenerative Energien lohnt sich

    Da eine Umrüstung auf eine umweltfreundliche Heizung teilweise bezuschusst wird, sei der Umstieg auf alternative Heiztechniken zunehmend lukrativ. Gerade die Pelletheizung erobert einen immer größeren Markt. Auch Solaranlagen seien wirtschaftlich rentabel, gerade bei einer ohnehin anstehenden Dacherneuerung.

Top