Stromsparen ohne Komfortverlust

Aktion der bundesweiten "Initiative Energieeffizienz" in Wuppertal

Am 15. Mai stoppt die "Wagenburg Energie-Effizienz" in Wuppertal. Die Energieagentur NRW, die Wuppertaler Stadtwerke (WSW), die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) sowie der Bergische Einzelhandelsverband werden über Energieeffizienz in Privathaushalten informieren.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Auf dem Rathaus-Vorplatz in Wuppertal-Barmen erwartet die Passanten am 15. Mai zwischen 10 und 18 Uhr eine "Wagenburg" der besonderen Art. Keine Siedler auf dem Weg nach Westen, die sich vor Indianern verstecken, sondern die "Wagenburg Energie-Effizienz". Die Energieagentur NRW, die Wuppertaler Stadtwerke (WSW), die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) sowie der Bergische Einzelhandelsverband werden drei große Busse in der Fußgängerzone auffahren.

Das Energieberatungsmobil der Energieagentur NRW, das Infomobil der WSW und das Stop-Stand-by-Mobil der ASEW verteilen Informationsmaterialien und demonstrieren Möglichkeiten der sparsamen Energieverwendung in den eigenen vier Wänden. Ziel ist die Beratung von Bürgern zu allen Fragen der Energieeffizienz in Privathaushalten. Motto: Stromsparen ohne Komfortverlust. "Wir Wuppertaler könnten zusammen ein Vermögen sparen, wenn wir allein in den Haushalten klüger mit Energie umgehen würden. Nebenbei schützen wir sogar noch das Klima. Wir freuen uns, dass die Wuppertaler Stadtwerke sich der Initiative Energieeffizenz angeschlossen haben. Die WSW unterstreichen einmal mehr ihre innovative Rolle in NRW", erläutert Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW.

Die Aktion "Wagenburg Energie-Effizienz" ist Teil der bundesweiten Initiative EnergieEffizienz. Die Initiative EnergieEffizienz ist ein Zusammenschluss von Verbänden der Energiewirtschaft und Deutscher Energie Agentur (dena). Sie will die Verbraucher zu Fragen der Energieeffizienz informieren. Schwerpunkte dieser bis Ende 2004 laufenden Kampagne sind die Themen Stand-by, energieeffiziente Beleuchtung und Haushaltsgroßgeräte.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Fernseher sollen neues Effizienz-Label bekommen

    Elektrogeräte sollen umweltfreundlicher werden - das gilt auch für Fernseher. Die EU-Kommission hat daher neue Energie-Label für die TV-Geräte eingeführt. Der Stromverbrauch steht dabei an erster Stelle. Denkbar wäre in Zukunft, dass auch Herstellungs-Materialien bewertet werden.

  • Stromnetz Ausbau

    WSW 3/4/5 bietet Strom, Gas und Energiedienstleitungen

    Am 1. August hat die WSW 3/4/5 Energie GmbH, eine Tochtergesellschaft der Wuppertaler Stadtwerke und GDF SUEZ, das operative Geschäft aufgenommen. Ziel des Unternehmens sei, den Mittelstand in Nordrhein-Westfalen mit innovativen Produkten und Energiedienstleistungen zu versorgen.

  • Strompreise

    Wer beim Licht richtig investiert, spart bares Geld

    Mehr als die Hälfte der Deutschen setzt keine Energiesparlampen ein und nutzt so mögliche Einsparpotenziale nicht aus. Dabei wissen die meisten, dass sich der Einsatz von Energiesparlampen auf die Dauer finanziell rechnet. Das hat eine Umfrage ergeben. Jetzt will die Initiative EnergieEffizienz noch besser über effektive Beleuchtung informieren.

  • Stromnetz Ausbau

    RWE und Cegedel beteiligen sich an Wuppertaler Stadtwerken

    Der Energiekonzern RWE beteiligt sich mit 20 Prozent und der Luxemburger Energieversorger Cegedel mit 13,3, Prozent am Versorgungsbereich der Wuppertaler Stadtwerke. Gleichzeitig wurder der Vertrag zum Erwerb von 20 Prozent der Anteile an der Stadtwerke Velbert GmbH durch RWE Plus unterzeichnet.

  • Strom sparen

    Elektrogeräte im Stand-by-Modus kosten 70 Euro mehr pro Jahr

    Wer clever ist, schaltet richtig ab: Wie eine aktuelle Beispielrechnung der Initiative EnergieEffizienz zeigt, gehen Geräte, die durchgängig im Stand-by-Modus laufen, richtig "ins Geld". Zumindest die Geräte der Unterhaltungselektronik sollte man nachts ausschalten - schon kann man etwa 50 Euro pro Jahr sparen.

Top