Direkter Zugriff

AKTIF integriert Netznutzungsentgelt-Datenbank

In je mehr Netzgebiete Strom geliefert wird, desto schwieriger wird es, den Überblick über die jeweils aktuellen Netznutzungsentgelte zu behalten. Deswegen hat AKTIF jetzt die Netznutzungsentgelt-Datenbank der ene't in sein Energielogistiksystem AKTIF dataService integriert.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Senftenberg/Hückelhoven (red) - Mit dem Energielogistik-System AKTIF dataService haben Anwender künftig die Möglichkeit, auf sämtliche Netznutzungsentgelte beim Strom zuzugreifen. Das ist Ergebnis der neuen Zusammenarbeit zwischen der AKTIF Technology GmbH (Senftenberg) und der ene't GmbH. Gleichzeitig hat die ene't GmbH ihre Netznutzungsentgelt-Datenbank auch auf Oracle portiert.

Über das neue Feature, das als Zusatzoption für den AKTIF dataService angeboten wird, stehen nun sämtliche Preise und Konditionen der mehr als 950 deutschen Netzbetreiber online im AKTIF-System zum Abruf bereit - und zwar sowohl die aktuellen wie auch die historischen Konditionen. Auf diese Weise können AKTIF-Anwender über eine solide Datenbasis für eine effiziente Rechnungsprüfung verfügen. Auch bei der Vertriebsplanung und bei der Preiskalkulation biete die Integration der aktuellen Netznutzungsentgelte eine wertvolle Unterstützung, heißt es aus den Unternehmen. Neben den deutschen Netznutzungsentgelten steht auch eine weitere Datenbank mit den Konditionen der österreichischen Netzbetreiber zur Verfügung.

Die ene't-Datenbank enthält für jede Spannungsebene die zugehörigen Preiselemente. Netznutzungsentgelte können so für beliebige Abnahmeverhältnisse unter Berücksichtigung des Leistungspreises, des Arbeitspreises, des Messpreises und weiterer Preiselemente ermittelt werden. Ein Netzatlas für Nieder-, Mittel-, und Hochspannungsebene ist ebenfalls Teil der Datenbank.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    VEA: Strompreis belastet Wirtschaftsstandort Deutschland

    Düstere Zahlen hat der Bundesverband der Energie-Abnehmer vorgelegt: Mittelständische Industriekunden zahlen durchschnittlich satte 15 Prozent mehr für ihren Strom als noch vor einem Jahr. In Ostdeutschland sind die Preise immer noch teurer als im Westen. Rat des VEA: Alternativangebote einholen und selbst bei Preisgleichheit wechseln.

  • Strompreise

    VIK: 116 Netzbetreiber mit überhöhten Stromnetzentgelten

    Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) hat erneut die Netznutzungsentgelte von deutschen Stromnetzbetreibern untersucht und dabei wiederum eine hohe Spreizung festgestellt. Bei 116 Unternehmen bestehe der Verdacht, dass den Kunden überhöhte Netzentgelte in Rechnung gestellt würden.

  • Hochspannungsmasten

    Vergleich der Stromnetzentgelte online: Übersicht nach Strukturklassen

    Beim Verband der Netzbetreiber VDN haben mittlerweile 480 Stromnetzbetreiber ihre Stromnetzentgelte veröffentlicht. Sie sind unter www.vdn-berlin.de nach unterschiedlichen Strukturmerkmalen geordnet, da sie Voraussetzungen für den Betrieb der Stromnetze in Deutschland regional sehr unterschiedlich sind.

Top