Aktienmarkt: RWE und E.ON müssen herbe Verluste einstecken

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Aktien der größten deutschen Energieversorger RWE AG und E.ON AG sind heute weiter gefallen. Das RWE-Papier fiel um 5,75 Prozent auf 44,45 Euro, E.ON machte einen Verlust von 5,2 Prozent auf jetzt 60,2 Euro pro Aktie. Als Grund haben Börsenanalysten die überraschende Zinswende in den USA an.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Spekulationen um EnWG: Was passiert bis zu und bei Neuwahlen?

    Am 18. September wird Deutschland offensichtlich neu wählen. Die Chancen für eine Mehrheit von CDU und FDP stehen nicht schlecht und davon betroffen ist auch die seit Jahren geplante Novelle des EnWG. Es gilt als unwahrscheinlich, dass sie noch vor Herbst verabschiedet wird. Auch der Atomausstieg steht wieder zur Diskussion.

  • Energieversorung

    RWE hochgestuft / Aktienmarkt zum Wochenende freundlich

    RWE legte heute an der Börse zu. Grund: Die US-Investmentbank Morgan Stanley hatte ihre Anlageempfehlung für RWE von "Equalweight" auf "Overweight" angehoben. Das Vertrauen in die Nachhaltigkeit der langfristigen Profitabilität sei gestiegen, begründeten die Analysten ihre Entscheidung.

Top