Personalie

Ahlemeyer neu im Vorstand von enviaM

Dr. Wolfgang Ahlemeyer ist neuer Vorstand Marketing/Vertrieb/Energiebeschaffung bei der enviaM. Zuvor hatte er eine Vielzahl von leitenden Funktionen bei RWE inne. An der bestehenden Marketing- und Vertriebsstrategie will er im wesentlichen festhalten: "Allerdings sollte man sich nie auf dem Erreichten ausruhen."

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Dr. Wolfgang Ahlemeyer hat zum 1. Februar seine Arbeit als neuer Vorstand Marketing/Vertrieb/Energiebeschaffung bei der enviaM aufgenommen. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Klaus Weinzierl an, der seine Amtszeit auf eigenen Wunsch vorzeitig beendet hat.

Ahlemeyer hatte vor seinem Wechsel zu enviaM eine Vielzahl von leitenden Funktionen bei RWE inne. Zuletzt war als er als Leiter Netzvertrieb für die RWE Net AG, Dortmund, tätig. RWE Net ist für alle Netzaktivitäten im Strombereich bei RWE verantwortlich. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe", geht Ahlemeyer bei enviaM optimistisch an die Arbeit. An der bestehenden Marketing- und Vertriebsstrategie will er im wesentlichen festhalten. "Allerdings sollte man sich nie auf dem Erreichten ausruhen. Wir werden den Markt sorgfältig beobachten und die Strategie bei Bedarf weiterentwickeln."

Zwei Dinge sind Ahlemeyer besonders wichtig: "Erstens müssen wir unsere Stellung als regional verwurzelter, kompetenter, verlässlicher und fairer Partner unserer Kunden mit den Kerngeschäftsfeldern Strom, Wärme, Wasser/Abwasser, Telekommunikation und energienahe Dienstleistungen festigen. Zweitens müssen wir für alle Kunden eine optimale Betreuung sicherstellen und diese mit innovativen Kundenbindungsinstrumenten unterstützen. Um den Marktanteil von enviaM zu erweitern, sollen die Kooperationen mit Stadtwerken ausgebaut, bestehende Kundenbeziehungen durch die Erweiterung der Produktpalette vertieft und neue Kunden außerhalb des Netzgebietes gewonnen werden."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    enviaM erwirbt Beteiligung an den Stadtwerken Lichtenstein

    Die envia Mitteldeutsche Energie AG übernimmt 94,9 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke Lichtenstein GmbH, die Stadt Lichtenstein wird die verbleibenden 5,1 Prozent halten. Der Kaufpreis wird auf 11,5 Millionen Euro beziffert. enviaM ist nun an 21 Stadtwerken beteiligt, mit 31 Stadtwerken unterhält man Vertriebspartnerschaften.

  • Strom sparen

    enviaM nimmt Geschäftstätigkeit auf

    Gestern wurde das aus der Fusion der envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und der Mitteldeutschen Energieversorgung AG (MEAG), Halle, entstandene Unternehmen enviaM ins Handelsregister eingetragen. enviaM ist damit der größte regionale Energiedienstleister in den neuen Bundesländern für rund 1,6 Millionen Kunden.

  • Strompreise

    Aus envia und MEAG wird "enviaM"

    Es ist beschlossene Sache: Die envia Energie Sachsen Brandenburg AG und die Mitteldeutsche Energieversorgung AG (MEAG) fusionieren zum größten regionalen Versorgungsunternehmen in Ostdeutschland. Das neue Multi-Utility-Unternehmen trägt den Namen "enviaM" und soll spätestens bis Ende Juli seine Arbeit für 1,6 Millionen Kunden aufnehmen.

Top