Studie

ADAC: Deutsche bei Elektroautos geteilter Meinung

Die Einstellung der Deutschen zu Elektroautos ist gespalten. Drei von vier Käufern würden ein Elektroauto einem Fahrzeug mit herkömmlichem Motor vorziehen, wie eine am Montag in München veröffentlichte Studie des ADAC ergab. Nur 37,5 Prozent sind allerdings bereit, dafür auch einen Aufpreis zu bezahlen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - 40 Prozent der Befragten lehnen dies hingegen ab. Zudem wollen sie sich nicht im Komfort einschränken lassen: Ein Drittel erwartet laut ADAC 500 Kilometer Fahrt ein Nachladen der Autobatterien, die Hälfte will ein Fahrzeug mit mindestens vier Sitzen.

Eine größere Auswahl an Elektroautos wird es allerdings erst in einigen Jahren zu kaufen geben. Dabei wird es sich zunächst um Klein- oder Kompaktwagen mit Reichweiten von bis zu 150 Kilometern handeln. Dies reicht nach Einschätzung vieler Experten für den Großteil der Autofahrer im Alltag aus. Die ersten Modelle werden voraussichtlich deutlich teurer als Wagen mit klassischen Benzin- oder Dieselmotoren werden. Die Bundesregierung, die bis 2020 eine Million E-Autos auf die Straßen bringen will, denkt daher darüber nach, die ersten Käufer mit einem Bonus zu fördern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Öko-Auto

    Ab 2. Juli: Kaufprämie für E-Autos kann beantragt werden

    Mit einer Kaufprämie will die Bundesregierung die Verbreitung der Elektroautos voranbringen. Ab 2. Juli können Interessierte online einen Antrag einreichen.

  • Elektroauto

    Elektroautos: Umwelt- und Steuerbonus sollen Verkauf ankurbeln

    Um den Verkauf von Elektroautos anzutreiben, soll es künftig Geld von Staat und Autoindustrie geben: 4.000 Euro an Kaufprämie sollen ausgezahlt werden, wenn man sich für ein allein durch Strom betriebenes Fahrzeug entscheiden.

  • Hochspannungsmasten

    Acht Modellregionen für Elektroautos in Deutschland

    Acht Modellregionen in Deutschland sollen die Voraussetzungen für den massenhaften Einsatz von Elektroautos prüfen. In diesen solle geklärt werden, wie und wo eine sichere Infrastruktur für Ladestationen aufgebaut werden könne und welche Herausforderungen an die strombetriebenen Autos selbst zu stellen sind.

  • Hochspannungsleitung

    Ökosteuer: Abschaffung nicht in Sicht

    Angesichts steigender Benzinpreise wird der Ruf nach Abschaffung der Ökosteuer lauter. Bundesregierung und Union lehnten am Wochenende entsprechende Forderungen aus der Wirtschaft und der FDP ab. Verbraucherschutzministerin Renate Künast machte die Mineralölkonzerne für die hohen Spritpreise verantwortlich.

Top