Acheron: Probleme bei der Abrechnung der Stromsteuer

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Das Kölner Unternehmen Acheron Energy Broker weißt darauf hin, dass die EU die Erhöhung der Stromsteuern, die der bundesdeutsche Gesetzgeber für den 1. Januar 2000 vorgesehen hatte, erst zum 15. Februar 2000 genehmigt hat. Damit ergeben sich, nach Aussage von Acheron, erhebliche Probleme bei der Abrechnung der beiden verschiedenen Stromsteuertarife, da bis 15. Februar 2000 der alte Tarif und ab diesem Termin der neue Tarif gilt. Acheron nimmt an, dass die Stromversorger keine Einzelablesung durchführen werden, sondern der Einfachheit halber den Jahresverbrauch anteilig auf die beiden Zeiträume aufteilen.


Deshalb der Rat von Acheron: Wer zu Beginn des Jahres einen erhöhten Strombedarf hatte, ist gut beraten, den Zählerstand so bald wie möglich festzustellen, damit eine Einzelabrechnung der verschiedenen Zeiträume erfolgen kann. Letztendlich könnte die anteilige Verteilung auch von den Finanzämtern im Falle einer Betriebsprüfung nicht anerkannt werden, so dass hier Steuernachzahlungen drohen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Top