Lichterschmuck

8,5 Milliarden Lämpchen leuchten als Weihnachtsdeko

Die Festtagsbeleuchtung verbraucht alleine in Deutschland rund 500 Millionen Kilowattstunden Strom. Damit könnte eine ganze Stadt mit 140.000 Haushalten ein Jahr lang beleuchtet werden, so Ökostromanbieter Lichtblick. Im Schnitt gibt es in jedem Haushalt sechs Leuchtdekorationen mit Dutzenden von Lämpchen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (afp/red) - Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - doch nicht etwa nur eines, sondern rund 8,5 Milliarden allein in Deutschland. Damit verbraucht die Festtagsbeleuchtung rund 500 Millionen Kilowattstunden Strom, wie das Institut für Energiedienstleistungen (IfED) für den Ökostromanbieter Lichtblick laut Mitteilung vom Montag berechnete.

Laut einer von Lichtblick in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage leuchten in jedem Haushalt hierzulande sechs Lichterdekorationen. Weil es rund vierzig Millionen Haushalte in Deutschland gibt und jede Leuchtdeko meist Dutzende Lämpchen hat, läppere sich dies auf 8,5 Milliarden Lämpchen.

Weniger Stromverbrauch durch LEDs

Wer nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten will, kann den Angaben zufolge zumindest bei der Anschaffung etwas für einen niedrigeren Stromverbrauch tun. So verbrauche ein Lichtschlauch mit LEDs 90 Prozent weniger Strom als ein Lichtschlauch mit Glühbirnchen. Die höheren Anschaffungskosten hätten die Verbraucher nach zwei bis drei Jahren wieder raus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromuhr

    Umfrage: 60 Prozent lehnen Smart-Meter-Pflicht ab

    Das Gesetz zur Einführung der Smart Meter ist vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht worden. Für Stromkunden mit einem Verbrauch über 7.000 Kilowatt pro Jahr gilt die Pflicht zum Einbau intelligenter Stromzähler bereits ab 2017. Wie stehen die Bundesbürger zu der Regelung?

  • Geld sparen

    Analyse: Netzentgelt bei vielen Gas-Verträgen steigt

    Das Netzentgelt wird nicht nur bei den Stromanbietern teurer. Auch die Gasversorger ziehen einer Analyse zufolge die Preise an. Die Kosten für den Gastransport machen demzufolge mittlerweile 30 Prozent der Gasrechnung aus.

  • Stromnetz Ausbau

    Auch Ökostrom teurer - Lichtblick erhöht Strompreise

    Auch Ökostrom wird zum Jahreswechsel teurer. So erhöht Deutschlands größter Ökostromanbieter Lichtblick seine Strompreise. Grund seien die hohen Netzentgelte, kritisiert das Unternehmen und fordert die Politik zu Taten auf.

  • Stromnetz Ausbau

    Vattenfall verliert Tausende Kunden an Ökostrom-Anbieter

    Nach den Pannen im schleswig-holsteinischen Atomkraftwerk Krümmel verliert der Stromkonzern Vattenfall offenbar zahlreiche Kunden. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, wechselten mehrere Tausend Verbraucher seit dem Zwischenfall am 4. Juli zu konzernunabhängigen Ökostromanbietern.

  • Strom sparen

    Höhere Netzgebühren: Strompreise steigen trotz Krise weiter

    Die deutschen Verbraucher müssen trotz der Wirtschaftskrise teilweise erheblich mehr Geld für Strom bezahlen. Die Netzbetreiber hätten die Gebühren für die Nutzung ihrer Stromnetze drastisch erhöht, was sich auf der Stromrechnung der Verbraucher bemerkbar mache.

Top